Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Portrait


Pepi Kramer

Durch seine Adern fließt
Musik – Trommelmusik


Im Sommer dieses Jahres sah ich durch Zufall in Salzburg im Steintheater/Hellbrunn, das Konzert von Pepi Kramer und seinem Percussion-Ensemble „CONGARILLA“.

Das Steintheater - welches zur Gänze in den Konglomeratfels gehauene wildromantische „Steintheater“ am Hellbrunnerberg in Salzburg - war die richtige Location für dieses Konzert.

Das Percussion-Ensemble „Congarilla“ bestehend aus 15 Personen, gab hier ihr Bestes. Die Zuhörer wurden förmlich mitgerissen. Mittanzen und Mittrommeln passierte einfach von selbst.

Wer ist dieses Energiebündel „Pepi Kramer“?


Foto Pepi Kramer


Josef Kramer von seiner Familie und seinen Freunden liebevoll „Pepi“ genannt, stammt aus einer Musikerfamilie im oberösterreichischen Rürstorf. Mit 6 Jahren erhielt er seinen ersten musikalischen Unterricht auf einem Akkordeon. Als er 11 Jahre alt war, lernte er Querflöte und dann begann er mit 15 Schlagzeug zu spielen. Er besuchte die Musikschule in Schwanenstadt und wechselte dann nach Linz, um am Bruckner Konservatorium in Linz klassisches Schlagzeug zu studieren und schloss es mit der staatlichen Lehrbefähigungsprüfung ab.

Während seiner Studiumszeit spielte er bereits im Brucknerorchester mit. Nach dem Studium ging er für kurze Zeit mit dem Gustav Mahler-Orchester auf Europatournee und wechselte danach ins Radio-Symphonie-Orchester. Mit dem Radio-Symphonie-Orchester konnte er bei zahlreichen Konzerten wie z.B. „Sterischer Herbst“ in Graz, „Wien Modern“ in Wien und bei den „Salzburger Festspielen“ mitwirken.

Pepi Kramer ist ausgebildeter Musiklehrer und unterrichtet seit 1994 in Schwanenstadt in Oberösterreich.




Während seines Studiums und seiner Lehrtätigkeit beschäftigte er sich immer wieder mit verschiedenen Musikkulturen, im speziellen die der Lateinamerikas. Dies war auch ein Grund warum er sich 1995 für 2 Jahre freistellen ließ. Er ging nach Brasilien um brasilianische Musik zu studieren. In Sao Paulo an der Universität (UNESP) studierte er 1 Semester lang brasilianische Musik. Dies war im jedoch zuwenig, er wollte die brasilianische Musik direkt in den Strassen lernen und so zog es ihn nach Salvador.

Durch einen Zufall lernte er den Bandleader einer bereits bekannten Gruppe „Olodum“ kennen. Dieser lud ihn ein, in seiner Gruppe beim Carneval in Salvador (Bahia) mitzuspielen.

Zur gleichen Zeit wurde diese Gruppe auch noch von Michael Jackson für den Video-Clip „They don’t care about us“ engagiert und Pepi Kramer war dabei.
Danach ging es zuerst einmal zur Erholung in den Amazonas. Danach kaufte er sich ein Ticket nach Rotterdam um dort 1 Jahr lang World Musik am Konservatorium bei Lukas Van Merwick und Martin Verdonk zu studieren. Spezialfach war lateinamerikanische Musik. Nach diesem Studienjahr lief auch die Freistellung ab und mit vielen neuen Eindrücken und Inspirationen kehrte er nach Schwanenstadt zurück.

Seinen Musikunterricht gestaltete er komplett um, er wollte den Kindern die Leichtigkeit der Musik, wie er es in Brasilien selbst vermittelt bekommen hat, nahebringen. Musik sollte Spaß machen und nicht wie er es als jugendlicher erlebte, als streng und konservativ.

Seine Trommlergruppe oder sein Percussion-Ensemble „Congarilla“ entstand aufgrund einer Projektarbeit in der Musikschule. Diese Percussion-Ensemble besteht nun aus 25 fixen Personen, die je nach Konzept unterschiedlich auftreten. Die Idee und das Konzept dieser Formation, inspiriert durch seine Brasilienreisen, geht es ihm um pulsierende, vorwärtstreibende Rhythmen ohne sich einer Tradition zu verpflichten. Die Band ist in 3 Gruppen aufgeteilt: Quinto/Conga, Tumbar und Djembe – wobei durch eine Mehrfachbesetzung der einzelnen Gruppen jeweils synchron und uni sono gespielt wird.
Pepi Kramer der im Moment nur regionalbezogen mit seiner Gruppe auftritt, will in absehbarer Zeit über die Grenzen hinaus und plant bereits Auftritte im In- und Ausland. Eine Vision von Pepi Kramer ist, 100 Trommler zu engagieren und somit ein Megakonzert auf die Beine zu stellen. Jedes Konzert, welches er geben wird, wird keinem dem anderen gleichen.

Das Ziel auch im Ausland Fuß zu fassen, wird er mit Sicherheit schaffen, bedient sich doch jetzt schon ein weltbekannter Musiker – Hubert von Goisern – ständig mit Trommlern aus seiner Gruppe.


Christa Linossi - red / 26. August 2007
ID 00000003413
Horchen Sie einfach in die bereits erschienene CD „Shameless Samba“ hinein. Aufgenommen wurde die CD in der Toskana und ist im Fachhandel bzw. über die Homepage von Pepi Kramer erhältlich. http://www.congailla.com

Weitere Infos siehe auch: http://www.congarilla.com





  Anzeigen:








MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de