Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



MUSIKFEST BERLIN 2013


4. September 2013 | Musikfest Berlin

ROYAL CONCERTGEBOUW ORCHESTRA AMSTERDAM

Yefim Bronfman / Daniele Gatti





Das unaufhaltsam Fließende, was er quasi "in" das Orchester dirigierte, hatte uns bereits beim Parsifal, den er 2008 in Bayreuth leitete, recht gut gefallen - es betonte schier den Endlosvorgang des dem Stück so innewohnenden klinischen Siechtums und bereitete ihm eine Art von pervertierter Lust; "Sterben in Schönheit" hätte das, als Beispiel nur, die blauhaarige Mutter des ermordeten Modedesigners Moshammer zu ihrer Zeit (als sie noch leben tat) genannt gehabt... Wir haben es bei Daniele Gatti eindeutig mit einem Operndirigenten, der mitunter auch, in letzter Zeit dann immer mehr, Sinfonisches sprich das Konzert bzw. Sinfoniekonzerte für sich ausmachte, zu tun. Da kann er dirigieren, was er will, es bleibt am Ende immer große (oder kleine) Oper!

Jetzt hatte ihn sich das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam - vermeintlich gilt es in den Wettbüros mal mehr, mal weniger als weltbestes Orchester überhaupt (wir waren/sind nicht abgeneigt, dem Wink zu glauben!) - für die Kurztour zum MUSIKFEST gestern Abend als Kapellmeister vepflichtet; künstlerischer Chef des RCO ist ja bekannter Maßen Mariss Jansons.

Am noch wenigsten veropert spielten die genialen Musikerinnen und Musiker gleich zu Beginn die Lutosławski'sche Trauermusik Musique funèbre, die der Pole 1958 für die Streicher komponierte. Aus dem wundervollen viersätzigen Stück ragt ein bestimmter Satz (heißt: Apogäum) schlagartig heraus. "Im Aufschrei und Schreckensakkord des 'Apogäum' ist der Höhepunkt erreicht", lesen wir in der Einführung. "'Apogäum' bezeichnet in der Astronomie den erdfernsten Punkt in der Umlaufbahn eines Satelliten, sinnbildlich steht der Begriff für maximale Entfernung vom Humanum. Der gedehnte Schrei dieses wiederholten Zwölftonklangs enthält Erinnerungen." (Zitat von Habakuk Traber) / Ein mit inneren Erschütterungen aufgeladenes Stück zeitgenössischer Musik; die Amsterdamer brachten das schon auf den Punkt!

Star-Gastsolist war Yefim Bronfman - den Berlinern spätestens seit 2011, als er mit Daniel Barenboim und der Staatskapelle Berlin Bartóks 2. Klavierkonzert hier spielte, gut vertraut. Der in Taschkent geborene und seit 1989 US-amerikanische (vorher mit seinen Eltern nach Israel exilierte) Pianist wählte das dritte und letzte Bartók'sche Klavierkonzert für seinen Auftritt mit dem RCO. / Tosender Beifall.

Nach der Pause dann Prokofjews Romeo und Julia-Suite - so als vertrackte Oper, wie schon angedeutet. Dennoch ungeheuer eindrucksvoll und (todes-)süchtig machend. // Ebenso tosender Beifall.

Zugabe: das Vorspiel aus dem dritten Akt der Meistersinger.

Kommt bloß wieder!!!



Daniele Gatti und das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam bei ihrem Gastspiel zum MUSIKFEST BERLIN 2013 - Foto © Kai Bienert/Berliner Festspiele


Bewertung:    

a. so. - 5. September 2013
ID 00000007117
MUSIKFEST BERLIN (Philharmonie Berlin, 04.09.2013)
Witold Lutosławski: Musique funèbre für Orchester
Béla Bartók: Klavierkonzert Nr. 3
Sergej Prokofjew: Romeo und Julia (Suite) op. 64 b/c
Yefim Bronfman, Klavier
Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam
Dirigent: Daniele Gatti


Weitere Infos siehe auch: http://www.musikfest-berlin.de


http://www.andre-sokolowski.de

Zum MUSIKFEST BERLIN




 
MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

NEUE MUSIK

MUSIKFEST BERLIN

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de