Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton

Christine Schäfer (Sopran) in Mahlers Vierter bei den Berliner Philharmonikern

Simon Rattle dirigierte außerdem Strawinskys "Apollon Musagète"




Christine Schäfer - wenn sie auftritt - sieht dann jedesmal ganz anders aus als andersmal; plötzlich erinnerte ich mich, wie sie vor ein paar Jahren bei den Philharmonikern (Missa solemnis unter Harnoncourt) hochschwanger war, und was ihr irrsinnsgut dann stand, und wie sie also da mit einem Male umso engeliger sang - - vergess' ich nie! / Also jetzt war sie wieder da und sang vom 'himmlischen Leben', diese schönen Verse aus Des Knaben Wunderhorn in Mahlers Vierter; und nicht nur durch ihren Schlussauftritt im 4. Satz, nein, auch durch dieses pure Orchestrale weit davor (Satz 1 bis inkl. 4) war man dann schon geneigt, dieses vermeintliche "ununterschied'ne Himmelsblau" (lt. Mahlers eignen Worten zu der Vierten) festgestellt zu haben - Simon Rattle jedenfalls bemühte sich ganz schwerelos, den öko-fleisch'nen Schinken (Mahlers Vierte gilt nun mal als "leichteste" seiner zehn Sinfonien) irgendwie zu vegetarisieren; und als eine Art von Mischding zwischen Kuh & Klee kam es bei mir wohlklingend an...

Zuvor Strawinskys Kurzballett Apollon musagète - für Streicher gesetzt.

Ja und man könnte, wollte oder sollte jubeln und sich nicht mehr richtig in die Reihe kriegen vor enthobener Begeisterung - so lupenrein und sphärisch-schön waren die Violinen, Bratschen, Celli, Kontrabässe wahrnehmbar; ja und man kam tatsächlich dann vor lauter Staunen nicht mehr richtig in das Gleichgewicht - also was war signifikanter: dieses Interaktionale staunend zu betrachten oder zu erhören?? / Daishin Kashimoto war mit einem ausufernden Violinsolo zu Werke; und Guy Braunstein, plötzlich, sekundierte ihn; doch auch Amihai Grosz (Viola), Ludwig Quandt (Cello) oder Matthew McDonald (Kontrabass) mischten plötzlich solomäßig ab und zu dann mit... // Das Werk war von Strawinsky selbst als "weißes Ballett" bezeichnet worden. Herrlich! ja!!




Andre Sokolowski - 17. Februar 2011
ID 00000005068
BERLINER PHILHARMONIKER (Philharmonie, 16.02.2011)
Strawinsky: Apollon Musagète, Ballett in zwei Bildern (revidierte Fassung von 1947)
Mahler: Symphonie Nr. 4 G-Dur
Christine Schäfer, Sopran
Berliner Philharmoniker
Dirigent: Sir Simon Rattle



Siehe auch:
http://www.berliner-philharmoniker.de


http://www.andre-sokolowski.de



 

MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

NEUE MUSIK

MUSIKFEST BERLIN

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de