Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Wagner, Wagner und kein Ende... (200. Geburtstag)


1. März 2013, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

SIEGFRIED

konzertant




Um es gleich vorwegzunehmen: Den Abend beherrschte mit seinem stimmlichen und spielerischen Können Christian Elsner (Mime), für den es zugleich das Rollendebüt war. Elsner stach ja schon vergangenen November in Das Rheingold als Loge hervor - nunmehr wiederholte er diese Präsenz aufs Eindrucksvollste.

Augenscheinlich hatte Stephen Gould (Siegfried) in den zwei ersten Akten Mühe, gegen Elsner anzukommen; erst im dritten Aufzug - ohne Elsner - sollte es ihm dann gelingen, sich ganz respektabel zu behaupten.

Tomasz Konieczny (Wanderer) ließ sich hingegen von dem Elsner weniger beirren und bot insgesamt eine solide Leistung.

Jochen Schmeckenberger, der die Rolle des betrogenen Zwergs Alberich bereits im Rheingold sehr gekonnt darstellte, erntete dafür jetzt auch im Siegfried einen Großapplaus.

Als Einziger, der schon in jener legendären 1980erRing-Einspielung mit der Staatskapelle Dresden, ebenfalls unter Janowski, mitgewirkt hatte, war Alt-Star Matti Salminen (Fafner) hier und heute mit dabei.

Anna Larson bot eine passable Erda.

Violeta Urmana - die neben ihrem Siegfried-Auftritt ursprünglich auch noch Brünnhilde in Walküre singen sollte, allerdings krankheitsbedingt von Petra Lang vertreten werden musste - stand nun dieser (Petra Lang, die leider nicht Siegfried-Brünnhilde sang), was Durchschlagskraft und Textverständlichkeit betraf, um einiges nach.

Dem Siegfried ist ja "seine" zwölfjährige Pause, die Wagner einlegte (um sich unter anderem dem Tristan zwischenhin zu widmen) durchaus anzumerken. Und der dritte Aufzug ist so musikalisch gänzlich anders geartet. Besonders auf die Interpretation desselbigen wurde, wie es schien, durch das sensationell musizierende Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter einem souveränen Marek Janowski hörbar Wert gelegt!
asj - 2. März 2013
ID 6597
SIEGFRIED konzertant (Philharmonie Berlin, 01.03.2013)
Tomasz Konieczny (Der Wanderer)
Stephen Gould (Siegfried)
Violeta Urmana (Brünnhilde)
Anna Larsson (Erda)
Matti Salminen (Fafner)
Jochen Schmeckenbecher (Alberich)
Christian Elsner (Mime)
Sophie Klußmann (Stimme eines Waldvogels)
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Dirigent: Marek Janowski

Nächster Termin:
15. März 2013, Götterdämmerung


Weitere Infos siehe auch: http://www.rsb-online.de


Post an Arthur S Janetz



  Anzeigen:








MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de