Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


11. - 21. Juni 2009, Bachfest Leipzig

ZUM BEISPIEL EINE ORGELFAHRT NACH SCHLOSS BURGK



Acht mal lud das BACHFEST LEIPZIG seine Gäste dieses Jahr zu einer Orgel- und Konzertfahrt ein. Mit Bussen ging es über Land zu ausgewählten Orten, die mit Bach dann irgendwie zusammen hängen, Rötha, Halle, Torgau, Störmthal, Freiberg, Merseburg, Bad Lausick und Schloss Burgk waren die jeweiligen Ziele. Alle im Dreiländereck von Mitteldeutschland, Teilnahmegebühr ab 55 EURO aufwärts...

Herr Jörg fährt mit uns Bus

Herr Jörg ist Busfahrer bei LEUPOLDS OMNIBUSSE oder so, und ihm ist eine Extraladung vorenthusiasmierter Liebhaber von Orgeln, Orgeleien und/oder Orgelmusik von J. S.Bach für zwei mal einundeinhalb Stunden Fahrzeit anvertraut. Die Fuhre geht von Leipzig-Thomaskirche nach Schloss Burgk in Thüringen. Der Auftraggeber ist das Bachfest Leipzig, und das eigentliche Ziel der Fahrt ist eine Vorstellung mit inbegriffenem Konzert der auf Schloss Burgk zu findenden Silbermannorgel; Gottfried Silbermann, ein Zeitgenosse Bachs, baute die besten Orgeln, die es damals gab.

Herr Jörg also.

Herr Jörg kommt mit dem Bus, so wie vereinbart, eine Viertelstunde vorher an.

Herr Jörg öffnet die Bustüren, steigt aus und bittet alle Wartenden noch um Geduld.

Herr Jörg gerät sogleich mit einem unliebsamen Stänkertypen vorgerückten Alters, Marke Individualsnob ("Warum lassen Sie die Leute denn nicht einsteigen, nein, sehen Sie denn nicht, dass es Gebrechliche unter den Leuten gibt?!"), zusammen. - "Sie sind mir bekannt, schon lange, ja, Sie sind doch jedes Mal dabei, und warum machen Sie mich jedes Mal dann an, gedulden Sie sich, wie die anderen, bis die Verantwortlichen kommen." - "Spielt doch keine Rolle, sehen Sie nicht, dass..." - "Bis jetzt hat mir noch keiner von den Herrschaften gesagt, dass er nicht stehen könnte" usw. usf. - - Die gute Stimmung scheint total im Arsch, paar von den Wartenden versuchen, zwischen Jörg & Individualsnob zu vermitteln, Hassgesichte beider; so entstehen Kriege; schöne Scheiße auch.

Herr Jörg lässt einsteigen, denn die Verantwortlichen sind jetzt endlich da, Frau Sandra, Frau Mareike; sie verteilen die Programmhefte für nachmittags.

Herr Jörg fährt los, neben ihm sitzt Herr Gernhardt; und Herr Gernhardt, Instrumentenbauer/-restaurator, gilt als singuläre Koryphäe seines Fachgebiets, und also unterrichtet/unterhält er die im Bus Versammelten über sein Thema im Besonderen und allgemein: die Orgeln Gottfried Silbermanns.

Herr Jörg muss auf der Hinfahrt bremsen, denn ein Unfall, weiter vorn, stoppt den Verkehr, und es droht Stau.

Herr Jörg fährt uns mit seinem Bus jetzt rückwärts, denn der Stauverlauf "nach hinten" macht inzwischen eigeninitiativ Kehrtum.

Herr Jörg nimmt einen kurzen Umweg über eine Bundesstraße, und dann kommt er tatsächlich noch pünktlich mit uns an...

[Herr Jörg erspart sich, so wie jedes Mal, das Offizielle des Kulturprogramms. Er parkt den Bus 16 % Gefälle höher als das Schloss gelegen ist und macht mit seinem Fahrkollegen von Bus II (dem mit der englisch sprachigen Besatzung) in der Kneipe SAALEBLICK "kurz" Rast; die Würste schmecken nicht nur ihnen scheußlich, sie sind sowieso nicht echt, von wegen THÜRINGER...]

Herr Jörg empfängt, fünf Stunden später, die entkräfteten sowie entnervten Enthusiasten aus Schloss Burgk zurück; dort hatten sie das Schloss besichtigt und die Orgel vorgestellt bekommen und in einem O-Konzert Professor Börgers ausgiebig gehört gehabt; jetzt reicht es allen, ein für alle Mal.

Herr Jörg gerät mit uns in einen sturzflutartigen Gewitterregen, es gibt reichlich Aquaplaning, und man sieht am besten weg.

Herr Jörg ist heldenhaft mit uns gefahren, und obgleich er stellenweise überhaupt nichts mehr gesehen haben kann, denn seine Frontscheibe hatte sich ganz und gar von innen her belegt.

Herr Jörg trägt "Schuld", dass wir nicht tot geraten sind.

Herr Jörg kriegt einen Extra-Schlussapplaus.

Herr Jörg ist einer von den Weltstars; er fährt exklusiv fürs Bachfest Leipzig, alle Jahre wieder.


BACHFEST LEIPZIG 11. - 21. 6. 2009

14. Juni, 17.00, Thomaskirche:
Chorwerke von Mendelssohn und Reger
Adler - Langner - Petzold - Wörner
Thomanerchor Leipzig
Dresdner Kreuzchor
Gewandhausorchester Leipzig
Dirigent: Thomaskantor Georg Christoph Biller

14. Juni, 20.00, Altes Rathaus:
Lieder von Bach, Stölzel, Mendessohn's
Christopoh Genz (Tenor)
Cornelia Herrmann (Klavier)

15. Juni, 14.30, Schlosskapelle Burgk:
Orgelwerke von Bach, Pachelbel, Krieger, Böhm und Buxtehude
Roland Börger (Orgel)

15. Juni, 20.00, Nikolaikirche:
Instrumentalwerke, auch mit Sopran, von Bach und Händel
Lucy Crowe (Sopran)
Lisa Beznosiuk (Traversflöte)
Nadja Zwiener (Violine)
The English Concert
Dirigent am Cembalo: Harry Blicket


Andre Sokolowski - red. / 16. Juni 2009 http://www.andre-sokolowski.de
ID 4342

Weitere Infos siehe auch: http:/www.bach-leipzig.de





 
MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

INTERVIEWS

KRITIKEN

NEUE MUSIK

MUSIKFEST BERLIN

PORTRÄTS

PROMOTION

ROSINENPICKEN
Glossen zu Theater & Musik von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de