Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



CD-Besprechung

PARSIFAL

PentaTone Classics
PTC 5186401


Seit ein paar Tagen ist der vor 'nem Jahr durch PentaTone Classics auf 4 CDs produzierte Live-Mitschnitt des Parsifal mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Marek Janowski kaufbar. Somit liegen jetzt schon drei (von 10) anlässlich des großen Wagner-Jubiläums 2013 hergestellte (herzustellende) Hightech-Aufnahmen vor...

Die technische Qualität ist wiederum - wie schon bei Holländer und Meistersinger - allerequisitest! Das über 250seitige Booklet kann sich auch dann wieder sehen/lesen lassen!!

Vor allem der Rundfunkchor Berlin läuft hörbar zu (gewohnter, wollte man schon sagen) singerischer wie gestalterischer Höchstform auf; und einstudiert hatte ihn wieder Eberhard Friedrich.

Die Protagonisten der Aufführung weisen unterschiedliche Qualitätsmerkmale auf - am ehesten zufrieden sollte man mit Christian Elsner (Parsifal) sein. Sein fast nüchtern zu nennender Gesang besticht zum Einen in dem ungewohnt baritonalen Timbre seines heldischen und doch nicht schwergewichtigen Tenors, zum Anderen gewinnt er auch durch eine phänomenale Textverständlichkeit an intellektueller Kraft. Elsner ist (völlig unverständlich) allzu selten auf dem Phono-Markt zu finden.

Auch Franz-Josef Selig (Gurnemanz) - an dem man sich zwar längst schon satt gehört hat, auch weil er, im Gegensatz zu Elsner, allzu stark mit seinem Bass den Phono-Markt bedient - besticht wie eh und je durch absolute Textverständlichkeit; aber das ist dann auch schon Alles, was man staunend zu ihm sagen könnte.

Evgeny Nikitin gibt einen mehr aufbrausenden und in der Persönlichkeitsstruktur gewiss nicht unbelasteten Amfortas; Dimitry Ivashchenko nimmt sich in den Kurzpassagen seines Titurel sehr breit und wichtig; und Eike Wilm Schulte (Klingsor) hatte nochmal eine große Rollenchance, die er nicht besonders nutzte...

Michelle De Young als Kundry: eine Katastrophe!

Alle Blumenmädchen und die Gralsritter wie Knappen aus dem Ersten Aufzug - akzeptabel.

Freude auf die Lohengrin-CDs!!!


a. so. - 17. April 2012
ID 5855
Richard Wagner: PARSIFAL, WWW 111
Elsner, Selig, DeYoung, Nikitin, Schulte, Ivashchenko u. a.
Rundfunkchor Berlin (Einstudierung: Eberhard Friedrich)
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin
Dirigent: Marek Janowski
[Live-Mitschnitt vom 8. April 2011 (Philharmonie Berlin)]
PTC 5186401 / DSD Formal
CD-Neuveröffentlichung: 23. März 2012



Siehe auch:
http://www.pentatonemusic.com


http://www.andre-sokolowski.de



  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de