Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



CD-Kurzkritik

Bruckner´s Missa Solemnis





Bewertung:    



Es gibt eine neue CD mit dem RIAS Kammerchor und der Akademie für Alte Musik Berlin - 2017 im Konzerthaus Berlin live aufgenommen, hat sie jetzt das Leipziger Label ACCENTUS Music veröffentlicht:

Im Zentrum des Albums steht die Missa Solemnis des österreichischen Komponisten Anton Bruckner (1824-1896).

In einem lesenswerten Beitext beschreibt der Editionsleiter der Anton Bruckner Urtext Gesamtausgabe, Benjamin-Gunnar Cohrs, das konzeptionelle Anliegen des nicht nur aus besagter Bruckner-Messe, sondern auch aus "verwandschaftlichen" Kompositionen von Robert Führer (1807-1861), Joseph Eybler (1765-1846), Johann Babtist Gänsbacher (1778-1844) sowie den beiden nachgereichten Brucknerstücken Tantum Ergo und Magnificat bestehenden Projekts wie folgt:



"Ursprüngliche Idee war es, den musikalischen Ablauf des Festgottesdienstes zu rekonstruieren, bei dem Bruckners Missa Solemnis in B zum ersten Mal erklang." Eine echte Entdeckung wäre beispielsweise gewesen, "welche Propriumsvertonungen im Rahmen der Messe am 14. September 1854 [in der Stiftskirche von St. Florian; a.so.] noch erklungen sind", nämlich Christus factus est von Führer, Magna et mirabilia von Eyber und das Te Deum von Gänsbacher. "Damit wird diese Missa Solemnis nach 163 Jahren erstmals wieder im Gesamtkontext ihrer Uraufführung erlebbar."


Interessant und aufschlussreich - im Bruckner'schen Zusammenhang - mit Garantie auch das empfohlene Zitat des alten Berucknerforschenden Max Auer:


"Am Festtage der Inthronisation aber wurde er [Bruckner, a.so.] nicht zur Tafel geladen. Das kränkte ihn sehr und er entschädigte sich dadurch, dass er im Gasthaus Sperl für sich allein eine Tafel bestellte, mit fünf Gängen und dreierlei Arten Weine, indem er zu sich sagte: 'Die Mess verdient's!'"


*

Das elitäre Aufgebot an den diese CD unter profunder Leitung Łukasz Borowicz´s vorzüglich eingespielt habenden MusikerInnen und GesangssolistInnen - neben dem RIAS Kammerchor wären da noch die für Alte Musik hochspezialisierten Johanna Winkel, Sophie Harmsen, Sebastian Kohlhepp oder Ludwig Mittelhammer zu erwähnen - macht das Hören dieser Aufnahme, und außer dass man mit bis dahin völlig unbekannten Werken (unbekannter) Meister dankenswerter Weise zusätzlich noch konfrontiert wurde, zu einem fast schon filmisch ablaufenden Sonder-Hochgenuss.

Schon Grammy-reif!



Andre Sokolowski - 10. April 2018
ID 10633
Weitere Infos unter:

http://accentus.com/discs/anton-bruckner-missa-solemnis-rias-kammerchor-akademie-fur-alte-musik-berlin


http://www.andre-sokolowski.de

CD-Kritiken

Konzertkritiken

Opernpremieren

Rosinenpicken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:






MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

BAYREUTHER FESTSPIELE

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

KONZERTKRITIKEN

LEUTE MIT MUSIK

MUSIKFEST BERLIN

NEUE MUSIK

OPERNPREMIEREN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2018 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de