Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Kurzmeldungen

6. Bad Godesberger Literaturwettbewerb (Einsendeschluss: 31. August 2016)


Auch im Jahr 2016 schreibt die Parkbuchhandlung in Bad Godesberg gemeinsam mit der Jury bestehend aus der Pädagogin Annie Katherina Kawka-Wegmann, dem GA-Redakteur Rüdiger Franz und dem ansässigen Germanisten Prof. Dr. Norbert Oellers wieder einen Literaturwettbewerb aus. Angehenden Autoren wird hier ein geeignetes Forum geboten, um Texte aller literarischen Gattungen – Lyrik, Prosa, Drama etc. – zu präsentieren. Aus allen Einsendungen wählt die Jury 8-10 AutorInnen aus, die während einer Veranstaltung ihre Texte in der Parkbuchhandlung lesen.

Drei Texte werden von der Jury mit Geldpreisen im Wert von insgesamt 1000 Euro prämiert, bei der Lesung wird zusätzlich ein Publikumspreis in Form eines Büchergutscheines vergeben.

Die ausgewählten Texte werden wie in den Vorjahren wieder in einer Anthologie des Kid Verlags erscheinen.


Formale Bedingungen:

• Der Umfang der eingereichten Texte soll 8-10 Normseiten umfassen.
• Der eingereichte Text muss unveröffentlicht sein. Die Texte müssen selbst verfasst worden sein und dürfen keine Rechte Dritter verletzen.
• Texte bitte in 4-facher Ausfertigung einreichen, ein Deckblatt mit Namen und Kontaktdaten versehen. Die Texte selbst bitte anonymisiert einreichen.
• Das Thema kann frei gewählt werden.
• Einsendeschluss ist der 31.08.2016.



Die Texte können in der Parkbuchhandlung abgegeben werden oder per Post an

Parkbuchhandlung
Koblenzer Str. 57
53173 Bonn


gesendet werden. Keine Einsendungen per Fax oder Mail!

Allen Teilnehmern wird das Datum der Abschlusslesung rechtzeitig mitgeteilt.


E-mail: info@parkbuchhandlung.de
Website: http://www.parkbuchhandlung.de

Parkbuchhandlung - Ausschreibung v. 22.06.2016
2568

CarpeGusta-Contest 2016 (Einsendeschluss: 31. August)


Für den CarpeGusta-Contest 2016 werden 15 bis 20 ausdrucksstarke Kurzgeschichten (max. 10 Seiten) gesucht, die sich dem Thema „Genuss“ auf unterschiedliche Weise nähern: ob eingebettet in eine Liebesgeschichte oder eine Erzählung mit humorvollen, mystischen, lukullischen Elementen – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Allen Beiträgen in ihrer Vielfalt muss nur eines gemein sein: Die Autoren sollen ihre Botschaften einer genussvollen Episode poetisch eindrucksvoll in Szene setzen und sie empathisch transportieren.

Pro Autor kann ab sofort bis zum 31. August 2016 eine Kurzgeschichte eingesandt werden. Sie darf zehn Standardmanuskriptseiten nicht überschreiten. Herausgegeben wird die Anthologie mit dem Arbeitstitel „Genuss“ vom Genießer-Magazin CarpeGusta.

Die Kurzgeschichte muss sowohl in Papierform als auch auf Datenträger (USB-Stick, CD, DVD o.ä.) im DOC-, RTF-, ODT- oder TXT-Format eingereicht werden. Sie muss paginiert und mit dem Namen des Autors versehen sein.

*

Alle Autoren, die für die Anthologie von einer fachkundigen Jury ausgewählt werden, erhalten ein Freiexemplar. Unter ihnen werden zudem die 14 besten Einsendungen mit diversen Preisen prämiert...


CarpeGusta – Das Magazin für Genießer!
Kennwort „Genuss-Contest“
Elsterweg 1
50389 Wesseling


[Nähere Infos - siehe unter u.g. URL]



E-mail: info@carpegusta.de
Website: http://www.carpegusta.de/carpegusta-contest-2016/

Verein CarpeGusta - Ausschreibung v. 10.06.2016
2567

Wachtberger Kugel 2017 – Preis für Komische Lyrik (Einsendeschluss: 31. August 2016)


Eingereicht werden können [zum diesjährigen Lyrikwettbewerb Wachtberger Kugel] eines oder mehrere Gedichte. Die Zahl der eingereichten Gedichte ist nicht begrenzt, wohl aber der Gesamtumfang der eingereichten Texte, der vier DIN-A4-Seiten (formatiert entsprechend der Vorgaben im Ausschreibungstext) nicht überschreiten darf. Die eingereichten Gedichte sollen unveröffentlicht sein; als Veröffentlichung im Sinne dieses Wettbewerbs gelten Publikationen in Büchern oder Broschüren, auch in Anthologien – nicht jedoch Darbietungen im Internet sowie der Abdruck in Tageszeitungen oder anderen nicht explizit literarisch ausgerichteten Periodika. In jedem Fall müssen die Verbreitungsrechte für die eingesandten Beiträge beim Autor liegen und auf den Kid Verlag übertragen werden können. Die Verbreitungsrechte werden bei Abdruck in der geplanten Anthologie nicht-exklusiv auf den Verlag übertragen. Die AutorInnen behalten also ihre eigenen Verbreitungsrechte und können ihre Wettbewerbsbeiträge auch weiterhin an anderer Stelle veröffentlichen...

[Ausführlicher Ausschreibungstext - siehe u.g. URL]


E-mail: lyrik@wachtberger-kugel.de
Website: http://www.wachtberger-kugel.de/ausschreibungstext/

Herbert Reichelt - Ausschreibung v. 31.03.2016
2553

Literatur- und Bildwettbewerb Gefangensein - Drinnen & Draußen (Einsendeschluss: 31. Juli 2016)


Das Thema Gefangensein – Drinnen & Draußen ist allgegenwärtig und heute aktueller denn je. Wir alle sind Gefangene. Rainer Maria Rilke befasste sich bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf sehr eindrucksvolle Weise mit seinem Gedicht Der Panther mit dem Zustand der Gefangenschaft. Das Tier wird zuerst von außen beschrieben, am Schluss dessen Inneres betrachtet. Automatisch folgt die Assoziation mit der Gefangenschaft von Menschen. Jedoch ist die Lage des „Gefangenseins“ nicht ausschließlich auf Haftstrafe zu beziehen. Der Mensch befindet sich in vielen alltäglichen Zwängen, die ihm die Gesellschaft auferlegt oder die er sich selbst schafft. Diese können äußerst vielfältig sein und im Beruf oder auch im Privatleben auftreten. Eine eigene Befreiung des Panthers scheint in dem Gedicht unmöglich. Jedoch kann es vielleicht auch als Appell wirken, sich nicht zu sehr von den fortwährenden Zwängen gefangen nehmen zu lassen, da sonst innere Leere droht. Letztendlich bleiben Fragen offen. Bedeutet ein Leben in Freiheit auch wirkliche – innere – Freiheit? Schließt ein Leben mit äußeren Begrenzungen innere Freiheit aus? Und was ist Freiheit eigentlich, was Gefangensein, wo liegt das Draußen, wo das Drinnen?

Wir vom muc Verlag suchen Texte (Lyrik, Kurzprosa, Reportagen, Interviews, experimentelle Texte) und Bilder. Die Beiträge können sowohl politischen / sozialkritischen als auch psychologischen Bezug haben. Die Thematik hat einen ernsten und nachdenklichen Charakter, und ein ebensolcher steht auch bei vielen Einsendungen hier zu erwarten, er ist aber keineswegs Pflicht: Wir freuen uns auch über humoristische Beiträge. Denn nur mit ihnen dabei kann das Buch am Ende die Thematik auch rundum beleuchten, und nur mit ihnen dabei auch ergibt sich letztlich das gewünschte Leseerlebnis. Die besten Einsendungen werden in einem Buch veröffentlicht.

Jeder Teilnehmer kann höchstens 2 bisher nicht in einem Printmedium veröffentlichte Text-Beiträge in deutscher Sprache (Lyrik: bis zu 5 Gedichte) oder bis zu 5 Bildbeiträge (Zeichnungen, Fotografien, Malerei) einreichen. Ein Textbeitrag sollte nicht mehr als 15.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) umfassen. Farbige Bildbeiträge können ausschließlich bei der Auswahl zum Covermotiv mit einfließen.

Sowohl die Teilnahme am Wettbewerb als auch die Buchveröffentlichung ist kostenlos. Auch sonst entstehen keinerlei Verpflichtungen.

Zu Ihrem Beitrag senden Sie bitte eine kurze Vita (ca. 10 Zeilen, u. a. mit Name, Geburtsjahr, Wohnort, bisheriger literarischer/künstlerischer Werdegang, Homepage etc.), die bei einer Veröffentlichung mit abgedruckt werden soll. Eine anonyme oder die Veröffentlichung unter Pseudonym ist aber auch möglich. Zudem senden Sie bitte, rein für die interne Verwendung, Ihre Kontaktdaten mit: Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer.

Mit der Teilnahme an der Ausschreibung versichert der Teilnehmer/die Teilnehmerin, dass der eingesandte Beitrag selbst verfasst oder gestaltet ist und keine Rechte Dritter verletzt werden. Des Weiteren erklärt sich der Teilnehmer/die Teilnehmerin damit einverstanden, dass sein Text- oder Bildbeitrag im Buch sowie eventuell (im Ausschnitt oder komplett – zu Werbezwecken) auf der Homepage des muc Verlags veröffentlicht wird. Ansonsten verbleiben alle Rechte beim Autor und Bildkünstler.

Ein Anspruch auf ein Honorar besteht nicht, jedoch erhält jeder aufgenommene Beiträger ein Freiexemplar und kann das Buch zum Autorenrabatt erwerben.

Die Text-Beiträge bitte in Normseiten als Word- oder rft-Dokument, die Bildbeiträge im JPG-Format (Auflösung 300 dpi) einsenden.

Einsendeschluss: 31. Juli 2016, E-Mail-Adresse [s.u.]

Der muc Verlag beauftragt nach der Textauswahl einen Lektor/eine Lektorin, der/die in Absprache mit dem Verfasser/der Verfasserin Korrekturen vornimmt. Die Umschlaggestaltung wird vom Verlag bzw. einem/einer vom Verlag beauftragten Grafiker/in übernommen.



E-mail: info@muc-verlag.de
Website: http://www.muc-verlag.de

Gisela Weinhändler und Sabine Brandl - Ausschreibung v. 19.02.2016
2543

Düsseldorfer Preisträger sucht Sponsoren für Lyrikfestival


"Autoren wie (...) Tom de Toys u.v.m. haben mit ihren Texten, Kleinstpublikationen und Veranstaltungsreihen der literarischen Szenerie ihren Stempel aufgedrückt." (Enno Stahl, Heinrich-Heine-Institut - aus: Pop am Rhein, 2007)


Tom de Toys ist manchen vielleicht noch aus den Neunzigern bekannt, als er mit seiner damaligen Formation "Das Rilke Radikal" in der Johanneskirche und im Kunstpalast auftrat. Oder von 2010, als er am Weltpoesietag den Poetryslam im Zakk eröffnete. Legendär ist sein Auftritt in der Baugrube der Gehry-Gebäude im Medienhafen mit dem Cellisten Felixhelix, kurz bevor die dortige Galerie den Bauten weichen musste. Die Selbstdarstellung Düsseldorfs als "Literaturstadt" ermutigte ihn jetzt, einen Event für Sommer 2017 zu planen, der zehn renommierte Lyrikperformer auf die Bühne bringen soll: das 3. Offlyrikfestival. De Toys sagt dazu: "Literaturstadt heißt für mich, Literatur findet statt!" Allerdings sucht das Projekt noch finanzstarke Liebhaber zeitgenössischer Poesie, die zur Realisierung beitragen, denn er selbst verfügt als Hartz4-Empfänger über keinerlei Mittel, und die Förderanträge bei Ämtern werden zu kurzfristig beantwortet, um alles rechtzeitig in die Wege zu leiten. Aus der Beobachtung der Live-Lyrikszene folgt für Tom de Toys, daß es zwar einerseits anstrengende konventionelle Lesungen gibt und andererseits Poetryslams, auf denen der Spaßfaktor mehr zählt als das literarische Niveau. Aber nur selten hat man die Gelegenheit, echte Lyrikperformances zu erleben, wo ernste Gedichte durch die expressive Rezitation lebendig werden. Der Slogan des Festivals lautet daher: "Lyrik lebt!". Die Freude an der Poesie soll geweckt werden. Und der Eintritt soll frei sein, damit auch Hartz4-Empfänger an der Kultur teilhaben können.

Informationen für Sponsoren und Privatmäzene finden sich auf der u.g. Homepage und topaktuell auf der Crowdfunding-Plattform http://www.STARTNEXT.com/lyrikfestival, wo es auch attraktive "Dankeschöns" des Künstlers gibt.


Tom de Toys bekommt am 24.8. den symbolischen KUNO-TWITTERATURPREIS 2015 für seinen neuen Gedichtband Das Gespür für die Welt verliehen.


Fotomontage: G&GN Institut
E-mail: lyrikfestival@gmail.com
Website: http://www.lyrikfestival.de

G&GN-Institut - PM v. 01.08.2015
2515

Bewirb dich für das 3. Offlyrikfestival 2017!


Die Literaturszene besteht nicht nur aus Bestsellerautoren und Preisträgern. Es gibt eine Offszene aus Lyrikern, die auf der Bühne zuhause sind. Sie performen ihre Gedichte in ihrem ganz eigenen Stil, treten aber bei Poetryslams eher selten auf. Ihre Wortkunst entfaltet sich magisch und popschamanisch, ihre Lesungen sind legendär! Und wir reden hier nicht von vergangenen Tagen, denn diese Dichter sind kein Mythos, sondern leben im Hier und Jetzt. Sie produzieren Livelyrik mit Tiefgang! Tiefenliterarische Ekstasen!

Das erste Offlyrikfestival fand 1995 im Kölner BelAir statt. 1996 dann das zweite im Kieler SubRosa. Lyrikperformer wie stan lafleur, Alex Nitsche, Harald 'Sack' Ziegler, Peter Rech, Thorsten Nesch, Hadayatullah Hübsch, Ron Schmidt und Tom de Toys intonierten ihre poetischen Texte mit teilweise geradezu theatralischer Stimmakrobatik - ein Fest für die Ohren, progressive Lyrik der Offszene so zu erleben!

Mit 20jähriger Verzögerung plant nun das G&GN-Institut das 3. Offlyrikfestival 2017 in Düsseldorf, mit einigen Veteranen und Newcomern der Lyrikszene. Ausnahmedichter mit ungewöhnlicher Gegenwartslyrik und Bühnentalent: Eventliteratur vom Feinsten! EXISTENZIELLE TABULOSE POESIE!

Bewerbungsmodalitäten unter u.g. URL


E-mail: lyrikfestival@gmail.com
Website: http://www.lyrikfestival.de

G&GN-Institut - PM v. 20.06.2015
2510

 



 

LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]
Schreiben gegen den Weltuntergang 2012

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren und Verlage

PROMOTION

UNSERE NEUE GESCHICHTE

WORTMETZEN...
Reihe von Arnd Moritz



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de