Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

In memoriam

A.J. Weigoni

ist tot



A.J. Weigoni (1958-2021) bei seinem letzten öffentlichen Auftritt im Theater in der Werkstattgalerie Der Bogen, Arnsberg, am 15. Januar 2012 | Foto: Jesko Hagen



Bereits zu Lebzeiten hatte A.J. Weigoni seinen Vorlass geordnet. Alle Exemplare des Prosa-Werks sind handsigniert und limitiert in einem Schuber aus schwarzer Kofferhartpappe erhältlich.

Nur in diesem Schuber ist der Band Vorlass enthalten. Es hat sich eingebürgert, für kurze Texte, den Begriff „Kleine Form“ zu verwenden. Dieses Beiwerkchen verweigert sich der umstandslosen Zuordnung, es ist eine Gebrauchsprosa, die sowohl biographische, werkgenetische als auch poetologische Fragen beantwortet. Vorlass dient der Erschließung der werkgeschichtlichen Dimension. Dieses Werk ist ein einmaliges Zeugnis einer bestimmten individuellen Konstellation, zugleich aber eine Realisation der Literatur insgesamt, jenes größten Erkenntnissystems.

Gleichfalls abgeschlossen ist die Werkedition des lyrischen Werk. Das Frühwerk Wiederbeatmung [s. Link], die Trilogie Letternmusik – ein lyrisches Polydram in fünf Akten, Dichterloh [s. Link] – ein Kompositum in vier Akten und Schmauchspuren – eine Todeslitanei, ergänzt durch die Langgedichte & Zyklen: Parlandos sind erscheinen in einer limitierten und handsignierten Ausgabe von 100 Exemplaren, ergänzt durch das auf vier CDs erweiterte Hörbuch [s. Cover unten]. Mit dem Holzschnitt präsentiert Haimo Hieronymus eine Drucktechnik, die er auf die jeweiligen Cover der Gedichtbände von Weigoni gestanzt hat. Bei dieser künstlerischen Gestaltung sind Gebrauchsspuren geradezu Voraussetzung. Man kann den Auftrag der Farbe auf dem jeweiligen Cover haptisch nachvollziehen, der Schuber selber ist genietet. Und es gibt keinen Grund diese Handarbeit zu verstecken, die Aura des Handgemachten passt zum Genre der Lyrik wie ein Handschuh.

*

Dieser Romancier hinterließ keine Frau, keine Kinder, nicht einmal ein Grab. Seine Asche wurde auf einem anonymen Streufeld dem Wind überlassen. Einen ausführlichen Nachruf lesen Sie auf editiondaslabor.de [s. URL unten].





Matthias Hagedorn - 26. Januar 2021
ID 12714
Nachruf auf A.J. Weigoni (1958-2021)


Post an Matthias Hagedorn

editiondaslabor.de

Bücher

Personen



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeige:


LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

DEBATTEN

ETYMOLOGISCHES
von Professor Gutknecht

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren, Bibliotheken, Verlage

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2021 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de