Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Kalender

Die Über-

lebenden

der Arche





Bewertung:    



Die Zeit wird knapp. Wer noch vor dem Jahreswechsel einen Kalender an die Wand hängen oder verschenken möchte, muss sich beeilen. Die Auswahl ist groß, und es gibt kaum ein Thema, für das man nicht täglich, wöchentlich oder monatlich Informationen erhielte. Eine Anthologie sozusagen mit fremdbestimmtem Zeitfaktor.

*

So locken die Verlegerinnen des über Jahre hinweg beliebten Arche Kalenders Elisabeth Raabe und Regina Vitali in ihrer nach ihrem Dissens mit dem Arche Verlag hervorgegangenen edition momente unter anderem mit einem Literaturkalender und einem Jazzkalender. Pro Woche wird ein Fotoporträt durch einen kurzen Text und biographische Daten der oder des Abgebildeten, mit ambitioniertem Layout, ergänzt. Zu den einzelnen Tagen findet man nach bewährtem Muster – nicht unähnlich den weit in die DDR-Tradition zurück reichenden und noch einmal 18 Jahre vor dem Arche Literatur Kalender geborenen Kalendern des Aufbau-Verlags – Geburts- und Todestage. Unter den Prominenten, die 2020 einen Monat lang den Blick auf sich lenken werden, finden sich Friedrich Hölderlin, Iwan Bunin, Agatha Christie, Paul Celan, Susan Sontag, Amos Oz, Leonard Cohen, aber auch weniger bekannte, zumal außereuropäische AutorInnen, auf die erst aufmerksam gemacht werden soll.

Der Jazzkalender weicht von dem Schema insofern ein wenig ab, als die Texte nicht von den Abgebildeten stammen – sie sind ja MusikerInnen, ihr Metier ist nicht das Wort –, sondern von Roger Willemsen. Zu seinen Favoriten zählen unter anderem Lester Young, Gil Evans und Sonny Rollins. Auf Geburts- und Todestage wird hier verzichtet. Das Layout ist, anders als beim Literaturkalender, vereinheitlicht. Das entspricht der Konventionalisierung der Porträts von Jazzmusikern, die, insbesondere bei Bläsern, vom Instrument dominiert werden.

Schon wahr, man kann in Apotheken und Banken kostenlose Kalender erhalten, die nichts anderes sind als Werbeträger mit Zahlen. Lehrreicher und grafisch erfreulicher sind die Kalender der edition momente allemal.



Thomas Rothschild – 18. Dezember 2019 (2)
ID 11894
Link zum Verlag https://www.edition-momente.com/


Post an Dr. Thomas Rothschild

Buchkritiken

ROTHSCHILDS KOLUMNEN



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeige:


LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren, Bibliotheken, Verlage

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2020 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de