Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Cartoon

Jetzt schon

überflüssig?





Bewertung:    



Ein Kinderbuch, denke ich, als ich es in den Händen halte. Da sitzt ein Mann in lorioscher Manier in der Badewanne, Gummiente und Spielzeugschiff schwimmen im Schaum, und sein Haupt ziert eine Admiralskappe. Aber nein, es ist das angekündigte Cartoon-Buch des Karikaturisten Henning Christiansen, einem Mann, der unter anderem für die Titanic zeichnet. Mit Satire sollte er sich also auskennen, und ja, der Klappentext macht neugierig:


"Die Welt dreht sich, nur ohne dich? Keine Angst, der Admiral zeigt dir, wie du diesen bedauerlichen Umstand entschlossen entgegentrittst: mit Leugnen, Zorn, Verhandeln, Depression und … Zustimmung.
Erkenne deinen inneren Admiral!
Begib dich auf die Reise."



Also, auf geht’s. Als Rentnerin entspreche ich doch genau der Zielgruppe. Jede Doppelseite enthält einen Reim, der farbig und professionell illustriert ist. So sehen wir den General, der unermüdlich versucht seinem Schicksal zu entgehen.


"Der Welt bin ich minimal egal
Erfasste schnell der Admiral
Und verlieh sich selbst
Einen gebührenden Pokal"
(S. 12)


Dieser holperige Reim wird nun in Variationen für die einzelnen Geschichten bemüht, die fünf Überbegriffen zugeordnet sind: Leugnen, Zorn, Verhandeln, Depression und Zustimmung.

Die Idee hinter dem Buch ist gut gewählt. Ein Admiral ohne Schiff hat seine Profession verloren. In den fünf Kapiteln bekommen wir diverse Lösungsvorschläge präsentiert, gekonnt gemalt, doch wenig überzeugend. Die Satire bleibt auf der Strecke, wenn der Admiral in der Kneipentoilette danebenschifft oder kleine Kinder versohlt. Die „Lösung“ am Schluss ist für mich profan: ein Neugeborenes, eine Admiralin! Worin steckt da der Witz, und die Zielgruppe ist auch verfehlt, denn die alt/weiß/abgemeldete Frau wird keine Kinder mehr bekommen, und für den alternden Mann ist später Nachwuchs ja wohl auch nicht das Gelbe vom Ei. So bleibt eigentlich nur ein gut gemaltes Bilderbuch über, das nach einmaligem Lesen unbeachtet in die Ecke wandert.



Ellen Norten - 23. Februar 2022
ID 13484
Verlagslink zum Cartoon Der Admiral


Post an Dr. Ellen Norten

Buchkritiken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeige:


LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

DEBATTEN

ETYMOLOGISCHES
von Professor Gutknecht

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren, Bibliotheken, Verlage

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2022 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de