Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Sachbuch

40 Jahre

Wohnungsbau





Bewertung:    



Welcher weltweit erfolgreich agierende Architekt würde sagen, dass Wohnbauten das Zentrum seines Schaffens bilden und dass die Beschäftigung damit, wie Menschen wohnen und wie man diese Wohnbauten in die Stadtstrukturen einfügt, zu den spannendsten Aufgaben seines Büros gehören. Roger Diener macht das, allerdings spricht er nicht von Projekten oder Bauten, sondern er benutzt das einfache Wort Häuser.

Ebenso ungewöhnlich: von 2005 bis 2013 war Roger Diener Mitglied des Landesdenkmalrats Berlin. Seit 2013 ist er in der Schweizer Eidgenössischen Kommission für Denkmalpflege tätig und seit 2018 Mitglied der Denkmalpflegekommission der Stadt Zürich. Wo gemeinhin in der Architektenszene die Denkmalpfleger als die natürlichen Feinde der Architekten bezeichnet werden, begibt er sich wissentlich mitten hinein in die Auseinandersetzung mit dem Vorhandenen:


"Unsere Entwürfe bilden eine gewachsene Sequenz, deren Wirkung man als kontrovers bezeichnen kann. Auch wenn sich ihre Eigenart an der Form festmachen lässt, steht dahinter die Auseinandersetzung mit dem Gegenstand des Entwurfs jenseits der Form: Entwerfen bedeutet für uns das Einmessen einer Bauaufgabe in den gesellschaftlichen Zusammenhang der Stadt. Erst aus diesem Prozess ergeben sich die städtebaulichen und architektonischen Konsequenzen für einen Entwurf. Die Bauaufgabe oder genauer das Verhältnis von Programm und Ort muss jedes Mal neu bestimmt werden." (Quelle: dienerdiener.ch)


Und wo kann man dieses Credo besser umsetzten als bei Wohnbauten.

Wohnbauten stehen meist in einem städtebaulichen und gesellschaftlichen Kontext. Sie sollten nicht den Anspruch haben, Aufmerksamkeit zu erregen. Einreihen sollen sie sich und trotzdem eine Identität schaffen und eine gute Adresse für ihre Bewohner sein. Die vorliegende Dokumentation der Wohnbauten des Büros Diener & Diener erbringt den Beweis, wie sich das Büro seit nunmehr vielen Jahren - 1942 gründete es der Vater von Roger Diener in Basel - der Bauaufgabe Wohnen anhand einer Vielzahl von gesellschaftlichen und städtebaulichen Dimensionen beschäftigt, aber ausdrücklich nicht mit der bildhaften Wiedererkennbarkeit der Häuser. Wo sich viele exponierte Architekten geradezu verbissen damit beschäftigen, eine eigene Handschrift zu entwickeln, die unmittelbar mit ihrem Namen in Verbindung gebracht wird, hat Roger Diener kein Problem damit, dass sich seine Bauten auch mal einfach „weggucken“. Ich hatte das Glück ihm einmal persönlich zu begegnen: Genauso wenig wie er seine Architektur zelebriert, exponiert er sich als Mensch. Ganz sicher mit den Regeln der Architektur und mit sich im Reinen, erlebt man keine Spur von individuellem Branding.

In diesem Buch werden die Wohnbauten von Diener & Diener systematisch dargestellt und in ihren städtebaulichen und architektonischen Bedeutungen diskutiert. Die Verfasser haben dafür viele Dokumenten des Büros und die gesammelten Vorträge von Roger Diener ausgewertet. Es werden allgemeine Typologien herausgearbeitet, welche den Häusern von Diener & Diener in der Schweiz, Frankreich, Niederlanden und Deutschland zugrunde liegen. Eine inspirierende Dokumentation, gleichfalls für Laien und Fachpublikum geeignet.


Steffen Kühn - 30. Juli 2020
ID 12376
Park Books-Link zum Wohnungsbau von Diener & Diener


Post an Steffen Kühn

http://www.hofklang.de

Buchkritiken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeige:


LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

DEBATTE

ETYMOLOGISCHES
von Professor Gutknecht

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren, Bibliotheken, Verlage

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2020 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de