Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Graphic Novel

Hannah,

Comic





Bewertung:    



Ken Krimsteins ist ein amerikanischer Autor jüdischer Herkunft. Seine Cartoons erscheinen im New Yorker, in Punch, dem Wall Street Journal und anderswo. Heute unterrichtet er an der DePaul-Universität in Chicago und ist Kreativdirektor einer Werbeagentur.

Mit der Graphic Novel Die drei Leben der Hannah Arendt versucht er so etwas Schweres und Sperriges wie Philosophie über Comics einfacher und leichter zugänglich zu machen. Durch die Verwendung von Comic-Bildern entführt uns Krimstein in das Reich des Erzählens und der Geschichten. Und sofort werden ganz andere Bereiche unserer Wahrnehmung angesprochen. Ganz anders ist das, als wenn man nur eine sachlich richtige Biografie über Hannah Arendt lesen würde: Geschichten berühren, Geschichten provozieren und Geschichten bewegen. Geschichten erreichen den Verstand und das Herz und vermögen so auf ganz besondere Weise Denkprozesse und Erkenntnisse einzuleiten.

Hannah Arendts bewegtes Leben bieten dem Zeichner Krimstein auch genügend Stoff. Bedeutende Männer tauchen in ihrem Leben auf, überleben oder verglühen. Ständig ist sie auf der Flucht: rein physisch vor den Nazis - erst nach Paris und dann in die USA. Aber auch vor den Protagonisten der weltweiten „ismen“ muss sie fliehen. Sie ist keine Kommunistin, aber auch keine Neoliberale. Sie ist zudem auch keine Feministin, sieht und erkennt aber die Benachteiligung der Frauen. Sie ist Jüdin, kann aber mit den üblichen Vorwürfen in die nichtjüdische Welt nicht mithalten. Schwer ist so ein selbstständiges Leben: „Mit anderen Worten: es gibt keine einzige Wahrheit, keinen Königsweg des Verstandes, nur einen gloriosen nie enden wollenden Schlamassel. Der nicht enden wollende Schlamassel echter menschlicher Freiheit.“ (S. 233)

*

Der Berliner Schauspieler, Autor, Übersetzer und freischaffende Künstler Hanns Zischler hat das amerikanische Original in einen frischen deutschen Text gesetzt. Das passt so gut zu den Comics und liest sich so gut, dass man nie das Gefühle einer Übersetzung bekommt. Sehr sehr lesenswert bzw. anschauenswert ist diese Publikation.



Steffen Kühn - 18. November 2019
ID 11826
dtv-Link zu Die drei Leben der Hannah Arendt


Post an Steffen Kühn

https://www.hofklang.de

Buchkritiken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeige:


LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren, Bibliotheken, Verlage

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2019 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de