Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Biografie

Schönheit für

den Erfolg





Bewertung:    



Auch wenn frau sich nicht ausgesprochen für Kosmetik interessiert und Männer von dem Thema wenig betroffen sind, so ist der Name Helena Rubinstein wohl fast jedem bekannt. Erstaunlich, da man die junge Unternehmerin in ihrer Zeit, das heißt zum Wechsel des vorletzten Jahrhunderts, sehen muss - in einer Zeit, in der Töchter noch verheiratet wurden und Frauen allein kaum Ansprüche geltend machen konnten. Das allein macht ihre Biografie spannend.


"Sie wollte die Frauen aus ihrer Unscheinbarkeit befreien, sie aus dem Schatten holen, ihnen Schönheit bescheren, um sie so Macht und Einfluss über das andere Geschlecht fühlen zu lassen und ihr Selbstbewusstsein zu stärken. Die Zeit war reif dafür. Mit dem Tod Königin Victorias war das lust- und schönheitsfeindliche Zeitalter zu Ende gegangen. Die Menschen erfreuten sich unter Edward VII. an guter Kleidung und fröhlichen Festen, wurden sich ihrer Körper bewusster. Überall eröffneten Modesalons und sogar Massagestudios. Zwar zogen ältere Ladies immer noch gerne einen Hutschleier vor ihr Gesicht, bevor sie sich in einen solchen Salon trauten, aber sie taten es dann doch, und die jüngeren waren schon kühner. Miss Rubinstein war davon überzeugt, dass sie mit ihrer Kosmetik ein interessantes zusätzliches Angebot machen konnte." (Augen, die im Dunkeln leuchten, S. 72)



Und ihr Plan ging auf. Es gibt sie noch heute: Luxuskosmetik, die nicht nur wertvolle Ingredienzien, sondern auch Wellness als Philosophie in der Verpackung mitliefern.

Die jüdische Kaufmannstochter aus Krakau stammte aus ärmlichen Verhältnissen und war keineswegs die erfolgsverwöhnte Schönheit. Mit 1,45 m Größe und einem Hauch von Pummeligkeit entsprach sie auch damals nicht dem gängigen Schönheitsideal, doch Helena konnte sich inszenieren. Das begann bei ihrem Vornamen, den sie vom jiddischen Chaja in Helena änderte, betraf ihre teure Designergarderobe und ihren echten Schmuck. Ihre Kunstsammlung führte sie in die Ateliers der großen Maler, wie Dalì oder Picasso.

Wer ein solches Imperium hochzieht, muss zweifelsohne eine Kämpfernatur darstellen. Empathie und Herzlichkeit blieben bei Madame Rubinstein anscheinend auf der Strecke, und wir lesen kein Buch über einen besonders liebenswerten Menschen. Aber gerade das macht die Lektüre unterhaltsam, nachvollziehbar und regt zum Nachdenken an, gerade wie selbstbewusst Helena Rubinstein auf die Anforderungen ihrer Zeit reagierte und wie es im Vergleich dazu heute aussieht. Wer bei Heidi Klum um die Gunst als Germany's next Topmodel buhlen möchte, muss eine Mindestgröße von 1,76 erfüllen.

Rubinstein zählte Adelige und Prominente zu ihren zahlungskräftigen Kunden. Ein Besuch in ihrem Schönheitssalon, der eine kosmetische Beratung, Massagen, Gymnastik und Bäder mit den passenden Produkten umfasste, kostete ein kleines Vermögen.

Teure Cremes und andere Luxusartikel in der Kosmetik haben heute Konkurrenz von preisgünstigen Angeboten in Drogeriemärkten und Parfümerien bekommen. Dennoch: der Name Helena Rubinstein hat überlebt, mittlerweile ist das Label im Haus L`Oreal untergebracht – und wer möchte, kann immer noch eine Luxuscreme für über 300 Euro erwerben.

Ein lesenswertes Buch gewürzt mit unterhaltsamen Anekdoten aus dem Kreis der Prominenten und Reichen, das auch einen gewissen Insiderblick gestattet.



Ellen Norten - 21. August 2020
ID 12403
Verlagslink zur Helena Rubinstein-Biografie


Post an Dr. Ellen Norten

Buchkritiken



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeige:


LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

DEBATTE

ETYMOLOGISCHES
von Professor Gutknecht

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren, Bibliotheken, Verlage

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2020 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de