Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Lyrik

Poesie und

Performance





Bewertung:    



da flattert ein Lachen aus mir hat Anette Spola ihre Sammlung von Gedichten und Prosa genannt. Und wie sie es präsentierte, das war etwas ganz Besonderes: da flatterte allerhand Poesie und Atmosphäre durch das alte Dampfbad in der Schwabinger Haimhauser Straße 13. Denn Anette Spola, die legendäre Prinzipalin des TamS, hatte die Schauspielerin und Sprecherin Ruth Geiersberger gebeten, nicht einfach zu lesen, sondern zu performen – zur dramaturgisch geschickt eingesetzten Geige von Katja Duffek: „pfiffig tönt´s herab…“


"Seit über 50 Jahren schreibe ich Gedichten und Prosa unregelmäßig, aber stetig auf DIN-A6-Karteikarten, und wenn ich unten angekommen bin, hört das Gedicht auf."


Kein Wunder, dass da allerhand zusammenkommt – im Ganzen 160 Seiten. Dabei hätte es nur ein Büchlein werden sollen. Aber Rudolf Vogel, langjähriger Weggefährte und Autor des TamS, hatte Spola immer wieder zum Schreiben ermutigt und viele lyrische Postkarten aufgehoben. Ein Glück, denn dafür waren sie eigentlich nicht gedacht, spontane Einfälle, zum einmaligen Gebrauch bestimmt. Die schönsten von ihnen sind als Faksimile zu sehen: "BLUE BIRD FASS DICH AM SCHNABEL FLIEG UM DEN NABEL..."


„Die Tasten meiner Schreibmaschine sind dunkel im Schatten und es wird viel daneben fallen... angestrengt betrachte ich mein Leben.“


Aber so liest es sich nicht, und so klingt er auch nicht, wenn Ruth Geiersberger die schwebend leichten Texte vorträgt, mal auf einem Stuhl am klassischen Lesetischchen, mal an der Bühnenrampe hockend, mal durch den Zuschauerraum streifend mit dem Buch und einer Taschenlampe in der Hand. Anette Spola war selbst überrascht von dem, was sie in den Jahren alles verfasst hatte.


"Zart malt sich das Fenster hinein
ins Parkett
betreten mit nackten Füßen
eine lange Nase beugt sich dazu
der Tisch, die Tasse zeichnen sich hinein
Ausgeburten, Auswüchse

ein Flügelschlag
schon vorübergewischt"



Vieles erinnert wohl an den verstorbenen Philip Arp, Mitgründer des Tams, Spolas Ehemann und Bühnenpartner bei zahlreichen „Valentinaden“. Der Autor, Schauspieler und Regisseur gilt als Entdecker der „Flugkanne“, der Grundrechenart „gegen“ oder auch der neuen Grundfarbe „riebel“. Sein künstlerisches Vermächtnis („Hiermit gebe ich nichts bekannt“) ist noch heute spürbar und wirkt weiter – nicht nur im TamS. Arps Zeichnungen zieren denn auch dieses lyrische Sammlung


Petra Herrmann - 12. November 2022
ID 13906
Allitera-Link zu den Gedichten von Anette Spola


Post an Petra Herrmann

petra-herrmann-kunst.de

Buchbesprechungen



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeige:


LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

DEBATTEN

ETYMOLOGISCHES
von Professor Gutknecht

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren, Bibliotheken, Verlage

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2022 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de