Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Lesung

Ewiger Widerstand

Gerhard Wolf spricht im Berliner Ensemble mit seiner Enkeltochter Jana Simon


Jana Simon signiert Sei dennoch unverzagt - Foto (C) Jamal Tuschick


Er will sich nicht helfen lassen, der alte Antifaschist im ewigen Widerstand. Unwirsch weist Gerhard Wolf ein Angebot zurück, im stützenden Geleit auf eine Bühne des Berliner Ensembles zu gelangen. Bloß keine fürsorgliche Belagerung. Gerhard Wolf schwankt, aber er fällt nicht.

Es ist ihm sichtlich zu hell. Er beschirmt die Augen, zeigt Unmut im Spiegel der Mimik. Seine Enkelin Jana Simon hat Gespräche mit den Großeltern unter dem Titel Sei dennoch unverzagt zusammengefasst, nun liest sie im Wechsel mit dem Opa. Im Kampf der Generationen verbünden sich die Enkel mit den Greisen. Sartre so ungefähr.

Der Opa ist in einer Doppelrolle, er liest seine Frau gleich mit. Sechzig Jahre lang war er mit Christa Wolf zusammen, seit ihrer ersten Begegnung in Jena anno neunundvierzig. Er kam in den SA-Stiefeln des Vaters zum Date. Sie hatte aus einer Krankenhausdecke den Mantel sich geschneidert. Man trat in die SED ein, die Idee der sozialen Gerechtigkeit trieb beide an. Christa Wolf: „Ich war so begeisterungsfähig. Ich musste mit meiner Begeisterung irgendwo hin.“ Und Hitler ging ja nicht mehr.

Gerhard Wolf: „Die Eltern hatten alles gegen den Baum gefahren“, die Jungen wollten es besser machen. Privat schlitterte das Paar über die vereiste Saale. Es stritt wie verrückt und las den ganzen Hauptmann „in der Mansarde der Witwe Specht“.

Das und noch viel mehr erzählt das Ehepaar dem Nachwuchs ab Sommer 1998. Jana Simon ist 25, sie wird gerade Journalistin. Ihre Fragen sind nicht rücksichtsvoll, die Antworten sind das auch nicht.

Christa und Gerhard Wolf zogen von Jena nach Berlin, sie wohnten in der Friedrichstraße. Biermann war ein Nachbar in der Chausseestraße: bis zu seiner Ausbürgerung. Als die Eheleute dagegen unterschrieben, wurden Gerhard Wolf und andere aus der Partei geschlossen. Alte Spanienkämpfer sagten: „Solche wie euch haben wir früher gleich erschossen.“

Für Jana Simon ist diese Entschlossenheit eine seltsame, fremde Welt. Für die resoluten Großeltern ist das politische Laissez faire der Nachgeborenen unbegreiflich. Gerhard Wolf über die Papenfuß-Riege im Prenzlauer Berg: „Die waren ja noch nicht mal Kommunisten jemals gewesen. Die waren ja nüscht, nur Künstler.“

Christa Wolf wird nicht ausgeschlossen, Honecker sucht das Gerede unter vier Augen. Er zieht die Schriftstellerin in eine Ecke: „Hier kannst du offen reden, hier werden wir nicht abgehört.“

Für die Wolfs ist alles politisch, Parteitagsbeschlüsse machen Christa krank. Gerhard Wolf trocken: „Nach dem 11. Plenum des ZK der SED 1965 musste sie in die Charité.“

Grundsätzlich sei das Verhältnis zur Staatsführung „familiär“ gewesen: „Wir wurden überwacht, ich habe zum Konrad Wolf gesagt, mach was, sonst gehen wir. Der hat dann mit seinem Sohn Markus geredet und dann hat das aufgehört.“




Gerhard Wolf im BE - Foto (C) Jamal Tuschick
Jamal Tuschick - 3. Oktober 2013
ID 7214
Jana Simon | Sei dennoch unverzagt. Gespräche mit meinen Großeltern Christa und Gerhard Wolf
288 Seiten
€ 19,99 [D], € 20,60 [A], sFr 27,90
Ullstein Verlag, 2013
ISBN 9783550080401


Weitere Infos siehe auch: http://www.ullsteinbuchverlage.de/ullsteinhc/buch.php?id=42815


Post an Jamal Tuschick

Zu den anderen AUTORENLESUNGEN




  Anzeigen:




LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren und Verlage



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de