Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rezension

Jörg Dauscher - Die Invasion der Träume

Versuch über Berlin
BoD 2012
ISBN: 978-3-8448-1162-9



Berlin, du hässliche Schönheit

Die Emotionen zur Stadt Berlin teilen sich auf. Jörg Dauscher gehört mit seinem Versuch über Berlin zu denen, die Multifeelings haben: "In Berlin zu leben, das war manchmal, als sei man verliebt. Man war verliebt, aber zugleich unsicher, ob dies auf Gegenseitigkeit beruhte. Die feine Anspannung, die nervöse Erwartung und die Wachsamkeit, die sich daraus ergab, bestimmten die Atmosphäre der Stadt, daraus bestand die Berliner Luft."

So beginnt der 38jährige Ex-Franke, nun echter Berliner, nach zwei Vorworten sein Büchlein Die Invasion der Träume. Dafür bemüht er nicht weniger als Helmut Kohl und Heiner Müller. Der eine beteuert seine Liebe zu Berlin (Kohl), der andere scheißt auf diese Stadt (Müller). Jörg Dauscher liegt mit seinen Gefühlen unentschieden in der Mitte, schwankend zwischen der Suche nach „Gemütlichkeit“ und Sucht auf Adrenalin.

Mit vorbereitenden Worten eingeleitet - „…bald würde ich mich an das Vorhaben machen, meine Stadt zu beschreiben, ich würde mir Listen erstellen, Pläne zeichnen und Notizen machen“ - füllt er leicht und wehmütig 82 Seiten mit Geschichten rund um Berlin. In „Gott der Stadt“ huldigt er dem Fernsehturm und endet mit einem Nachwort.

Büchlein, müsste man eigentlich sagen, aber damit würde man den inneren Wert des Werkes schmälern. Denn welch schöne Geschichten werden da erzählt.

Von den sieben Wintern in Berlin, von Ingo (den natürlich alle kennen), von Kohleöfen, vom Türkenmarkt und erstem Mai, vom „Ins Grüne raus fahren“ und wieder „rein“ kommen und der Lieblingsbeschäftigung des Berliners, dem Nichtzuhören. Wie in der Geschichte, wo aus „in die Gitschiner (Straße in Kreuzberg) gezogen, die ein wenig aussieht, wie in Moskau“ zu Gina nach Moskau gezogen, wurde. Liebevoll berichtetet er vom Altbau mit den hohen Decken, vom Kohlenschleppen in den 4. Stock und anderen Berliner Highlights.

Wehmütig, süffisant, lustig, garstig und voller Melancholie erklärt er Berlin seine Liebe, der er, treu zu bleiben scheint. Denn seit Jahren lebt und arbeitet er in dieser Stadt, in Friedrichshain führt er eine kleine Ideenhandlung. Und das ist gut so!


Hilde Meier - 6. November 2012
ID 6326
Jörg Dauscher, Die Invasion der Träume. Versuch über Berlin
Paperback, 88 S.,
Preis 7 €
Coverdesign und Layout: Mia Sedding
ISBN: 978-3-8448-1162-9



Siehe auch:
http://www.amazon.de/Die-Invasion-Tr%C3%A4ume-Versuch-Berlin/dp/3844811621





 

LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren und Verlage



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de