Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rezension

Sabine Czerny - "Was wir unseren Kindern in der Schule antun ...und wie wir das ändern können"

Südwest 2010
ISBN: 978-3-517-08633-0


Der Titel des Buches "Was wir unseren Kindern in der Schule antun ...und wie wir das ändern können" klingt provokant. Was man Kindern in der Schule antut? Nichts außer dass sie etwas lernen sollen, könnte man jedenfalls denken. Doch die Autorin Sabine Czerny erzählt hier von einer ganz anderen Wahrheit, als dass alle Kinder mit Spaß in der Schule lernen können und dass, wer keinen Erfolg hat, sicher nicht lernt.

Sie erzählt von einem Schulsystem, das die Kinder im Lernen und ihrer Entwicklung gar nicht unterstützen will - von einem Schulsystem, das selektieren will, und wer sich dagegen stellt, bekommt Probleme. Sabine Czerny, die selber Lehrerin ist, musste das selbst erleben. So wurde sie nicht etwa gelobt, weil ihre Klasse einen Durchschnitt von 1,6 hatte, sondern wurde ermahnt, dass sie die volle Notenskala auszuschöpfen habe. Aber sie hält an ihrem Glaubenssatz fest, dass kein Kind nicht lernen will. Es brauche nur die richtige Förderung.

In ihrem Buch legt sie dar, wie Kinder ab der 1. Klasse schon unter Druck geraten, Leistung erbringen zu müssen. Sie erzählt von Lehrern, die die von ihnen geforderte Rolle kaum noch bewältigen können und sich zwischen dem Wohl der Kinder, den Erwartungen der Eltern und der Erwartung der Schulleitung zu zerreißen scheinen. Wie Eltern immer mehr verzweifeln, ihre Kinder zu noch mehr Leistungen antreiben und sich selber auch dem Druck kaum noch gewachsen fühlen, der durch die Notengebung auf ihnen und den Kindern lastet, teilweise sogar so sehr, dass das Familienleben darunter leidet. Nach ihrer Meinung liegt die Schuld für die Noten und für den Verlust an der "Freude am Lernen" nicht an Kindern, Eltern oder Lehrern. Sondern an einem System, das vorschreibt, dass zum Beispiel Kinder, die einen Notendurchschnitt von 2,66 haben, sich nicht mehr für den Besuch einer Realschule eignen (Schulregelung in Bayern).

Sabine Czerny deckt Vorschriften auf, die an sie gestellt werden, die jedem Leser nur den Kopf schütteln lassen. Alle Themen, die sie anspricht, belegt sie mit Beispielen aus ihrem Lehreralltag. Heraus kommt hierbei ein erschütterndes Bild darüber, wie es einer Lehrerin an einer Grundschule in Deutschland heutzutage ergeht und mit welchen teils abwegigen Begründungen vieles einfach abgetan wird.

Das Buch "Was wir unseren Kindern in der Schule antun ...und wie wir das ändern können" lässt den Leser nachdenken über ein Schulsystem und seine Berechtigung und darüber, was Kindern in Schulen wirklich "angetan" wird. Es stimmt traurig und teilweise auch wütend über Zustände, von denen man denkt, dass sie so nicht sein dürften. Es stellt sich die generelle Frage, ob Chancengleichheit in diesem System wirklich möglich ist und welche realistischen Chancen auf eine gute Note einem Kind an einer Schule gegeben werden.

Sandra Offermanns - red. 12. November 2010
ID 4928
Sabine Czerny, "Was wir unseren Kindern in der Schule antun ...und wie wir das ändern können"
Erscheinungstermin: 4. Oktober 2010
Gebunden, m. Schutzumschlag
384 S.
€ 17,99 [D] | € 18,50 [A] | CHF 30,90* (empf. VK-Preis)
Verlag: Südwest
ISBN: 978-3-517-08633-0


Siehe auch:
http://www.randomhouse.de


Post an die Rezensentin: sandra.offermanns@kultura-extra.de



 

LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren und Verlage



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de