Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 4

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Ausstellung

Blumen,

Schwänze,

Sterne

ROSA VON PRAUNHEIM
in der Raab Galerie,
Berlin


Rosa von Praunheim, Lass uns vögeln, 2014; Öl auf Leinwand | Bildquelle: raab-galerie.de

Bewertung:    



Er könnte - hätte ich mit 16 oder 17 meine Mutterrolle frühzeitig begonnen - so was wie mein Sohn sein; also theoretisch und rein rechnerisch. Rosa von Praunheim scheint ein Guter-Junge-Typ; so etwas sehen Mütter, ja - mein eigner Sohn (der gab mir einstmals Praunheims 50 Jahre pervers zum Lesen, und seither fühlte ich mich RvP-aufgeklärt) hat auch so'n ähnlich Guterjungenhaftes...

Auf der pfiffig aus dem Web vorstiebitzenden RvP-Homepage kann man so manche schönen Fotos seiner jungen Zeit betrachten. Oft ist RvP ja auch - will sagen heutzutage - immer noch bzw. nachhaltig im Fernsehen, wo dann von Filmbällen oder -empfängen ausgiebig berichtet wird, wiedererkennbar; und da konstatiert man als BetrachterIn: Der Mann wirkt nach wie vor doch ziemlich guterjungenhaft, der hat sich eigentlich fast nicht verändert in den Jahren und Jahrzehnten - - und dann tut er gar behaupten, dass er mittlerweile an die 70 wäre. Kaum zu glauben, nein!

*

"Rosa von Praunheim, bekannt als Filmemacher, hat als Maler und Dichter begonnen. Anfang der 60er Jahre war er Student an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Immer wieder hat er neben dem Film auch gezeichnet und geschrieben. Zu seinem 70. Geburtstag erschien sein Buch 'Ein Penis stirbt immer zuletzt' im Martin Schmitz Verlag.
Zuerst war er von POP ART beeinflusst, dann von den jungen Wilden, jetzt hat er zu seinem eigenen Stil gefunden. Unsere aktuelle Ausstellung steht unter dem Titel 'Blumen, Schwänze, Sterne'. Die Vernissage am Dienstag, den 12. Januar 2016, stand dann auch erwartungsgemäß unter einem guten Stern. Der Abend wurde uns durch Rosas Superstars versüßt."

(Quelle: raab-galerie.de)

* *

Die kleine schicke Galerie in B-Charlottenburg zeigt jede Menge Bilder, vorzugsweise im Format von ca. 30 x 30 Zentimeter, doch auch größere Formate hängen da. So auf den ersten Blick vermeint man es mit Kinderzeichnungen zu tun zu haben, derart unbedarft und "unschuldig" (ich sagte es schon eingangs: guterjungenhaft) kommen sie halt zu mir Betrachtenden herüber.

Es gibt - in der Tat - vor allem viele Schwänze, die der Maler so in unterschiedlichste Konstellationen auf Papier verewigte, zu sehen. Auch nicht selten bunte Vögel ("Vögeln" wird desöfteren als Bildtitel bemüht). Alles mit scheinbar leichter Hand, geübter Einfalt und viel, viel, viel Farbe unternommen.

Doch das Augenscheinlichste sind - fast auf jedem Bild - tatsächlich dann die vielen, vielen Titel; hier 12 Beispiele:


Schamlosigkeit bestraft durch noch größere Schamlosigkeit,

Mir tuen alle Leid die keine Eier legen,

Sei nicht traurig Glück ist sinnlos Unglück nicht,

Als sie sich liebten wußten sie nicht daß sie einmal weltberühmt werden würden und jung sterben,

In einem Ofen brennt ein Herz so lange bis es knusprig ist,

Herr Schneider trat auf seinen Hund ohne Grund,

Männer sind Schweine Frauen haben schöne Beine,

Donner Blitz meine Scheide brennt was soll ich tun,

Lotti komm und tanz mit mir,

Die Freude ist es die uns vergiftet und das Glück ist es das uns wahnsinnig macht und die Liebe ist es die uns tötet aber was gibt es Schöneres als die Liebe,

Für sie war es die letzte Liebe für ihn die erste,

Frau Merkel hat drei Ferkel.



Ja, es macht schon Spaß und stiftet gute Laune diesen RvP auf solche Art und Weise einmal näher zu erkunden.




Rosa von Praunheim, Sex nach dem Tod, 2015; Öl auf Leinwand | Bildquelle: raab-galerie.de


Gisela Herwig - 19. Januar 2016
ID 9083
Rosa von Praunheim | Blumen, Schwänze, Sterne (Raab Galerie Berlin, 12.01.-21.02.2016)

Öffnungszeiten:

Mo - Fr | 10 - 19 h
Sa | 10 - 16 h

Raab Galerie Berlin
Goethestraße 81
D-10623 Berlin

mail@raab-galerie.de
Tel.: (030) 261 92-18
Fax: (030) 31 01 53 08

Rosa von Praunheim liest noch jeweils am 23., 30. 1. sowie am 6., 13. und 20. 2 von 16 bis 17 Uhr erotische Geschichten mit Performances der Rosa Superstars.


http://www.rosavonpraunheim.de

Weitere Infos siehe auch: http://www.raab-galerie.de


Post an Gisela Herwig



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:




KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

KUNSTMESSEN

MUSEEN IM CHECK

PORTRÄTS
Galerien | Künstler



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de