Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 4

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Portrait

Halb Fett

Ober Fett


Galerie OBERFETT
in Hamburg (Altona)


"Mein Name ist Christian - Christian Oberfett." Hier finden Sie Ideen und gute Worte. Das ist ganz schön oberfett! Ein Off-space, der anders ist; eine Galerie, die zum Verweilen einlädt. Der Hausherr - sein Name ist eigentlich Christian Pfaff. Ein Global Player. Er bietet seit 2016 einen Raum der Möglichkeiten, wünscht sich Dialoge, hat Humor und hängt deshalb auch Absurdes. 12 Points!



Petersburger Hängung | (C) OberFett


Da muss es denn auch mal die Petersburger Hängung sein, durchaus mit unbekannten doch immer guten Künstlern oder die überdimensionierten Leinwände mit Street Art. Manchmal sind es gar 36 Ausstellungen im Jahr, und der Donnerstag ist ein guter Tag, um über Kunst zu reden.

Sehr ambitioniert!

Auch Kontraste sind erwünscht, ungewöhnliche Konzepte mit vielen Ideen und dem Blick für Schönheit finden hier justament eine Wand. Dieser ehemalige Eckladen ist ein interdisziplinärer Schauraum und auch Schreibwerkstatt. Der Mensch ist eben ein erfolgreicher Texter. "Es ist ja prinzipiell alles denkbar."

Natürlich steckt viel Erfahrung dahinter, Herr Pfaff ist gelernter Kindergärtner (Hut ab!), Koch und Künstler. Das sind 3K's, die für Experimentierfreudigkeit stehen. Er ist über die Vorliebe zum Papier zur Kunst gekommen. Papier ist, wie ich finde, so universell und auch geduldig, es lässt alles zu, kann sehr edel sein und doch auch einfach, es hat Haptik und fordert heraus.

Christian Pfaff war sozusagen ein Papierschöpfer auf Wanderschaft, lernte in Papiermühlen in Asien. Daraufhin eröffnete er in Australien mal eben für ein halbes Jahr eine Galerie. Auch war er Mitbegründer der Werbeagentur Pepperzak. Doch dann hat er seine Anteile verkauft, um auf Reisen zu gehen.

Nicht zu vergessen, der Mann liest meist vier Bücher gleichzeitig. Eines liegt auf seinem Schreibtisch: Das Buch der Wunder, ein Roman über Geheimnisse und Magie und darüber, unerklärliche Dinge geschehen zu lassen. Ein Buch über Porträts, eines über Mittelalterliche Kunst und den Krimi über einen Koch. Christian muss eben die Ingredienzien herausfinden.

Pfaff's Wortspiele und Geistesblitze finden in der Werbung Anklang, er arbeitet u.a. für Scholz & Friends oder Jung von Matt und ist somit ein Mensch der Kontraste oder auch des Spagats. Denn er liebt seine Freiheit, ist dem Kunstmarkt kritisch gegenüber eingestellt und möchte auf jeden Fall den Menschen hinter den Bildern kennenlernen. So ist es oft die Underground-Szene, wo es nicht in erster Linie um Geld geht. Pfaff ist selbst ein leidenschaftlicher Sammler (Independent Collectors).

Auf die Frage, ob ihm mal die Ideen ausgehen, antwortet er mit einem klaren "Nein!" Es ist, als kämen die alle aus dem Schwarzen Loch und sind somit auch unendlich. Und schließlich ist jeder Tag wie eine Premiere. Ein wahrer Erneuerer.



Ausstellung Foreign I Body vom Künstler Will Coles. Daneben steht der Galerist Christian Pfaff. | (C) OberFett


Aufgefallen war mir die Galerie durch den Künstler Will Coles Foreign I Body. Er machte eine goldene Buddha-Skulptur mit MP. Das ist der Widerspruch in sich, und ohne kann die Kunst nicht leben. Das Leben ist ja eben so. Und der Künstler muss zum Wesentlichen vordringen und einen eigenen Standpunkt finden. Das macht ihn oft bedrohlich. Und deshalb, sag ich mal, gibt es so viele glattgebügelte und austauschbare Kunst.

Kunst aber kann helfen, die Zukunft zu gestalten. Kunst sollte schöpferisch sein und nicht vorhersehbar. Das heißt aber Chaos zulassen, Ungewisses; Unmögliches kann zusammen finden und Neues kreieren.

Und alle Achtung! Herr Pfaff ist nicht nur ein Mann der Worte und geistigen Höhen, er steht fest auf der Erde und kann spontan sein durch alle Klassen. Das macht ihn zu einem guten Galeristen mit einer Mission. Das freut das Stammpublikum. Endlich kann man sich mal unverfänglich über Kunst austauschen oder einer Lesung folgen und um die Ecke im eigenen Stadtteil immer wieder neue Leute treffen und gemeinsam aus dem Kopf rauskommen.



Die Galerie um die Ecke | (C) OberFett


Liane Kampeter - 16. Februar 2017
ID 9842
Nächste Ausstellung bei OBERFETT:

Marshal Arts mit dem Titel SOME I TIME

3. März (20 Uhr) bis 14. März 2017 (23 Uhr)

Weitere Infos siehe auch: http://www.oberfett.de


Post an Liane Kampeter

http://www.liane-kampeter.de

Künstler, Galerien und Museen im Portrait



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:




KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

KUNSTMESSEN

MUSEEN IM CHECK

PORTRÄTS
Galerien | Künstler



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de