Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 4

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Eröffnung am 26. April 2009

Österreichischer SKULPTURENPARK

Bühne frei für den „garten der kunst „

Bericht von: Christa Linossi

Sphäre 315 von Hartmut Skerbisch im Österreichischen Skulpturenpark || Foto: Nicolas Lackner, Landesmuseum Joanneum



Der Österreichische Skulpturenpark hat seine Saison am 26. April 2009 wieder eröffnet.

Betritt man den Park, wird man bereits von einer faszinierenden Landschaft erfüllt mit Blütenduft empfangen. Diese Szenerie bildet einen inspirierenden Schauplatz für die Kunst und lädt zum Verweilen ein. Man taucht ein in das herrliche Ambiente dieses Skulpturenparks und genießt Landschaft und Kunst gleichermaßen.


Hartmut Skerbisch || Foto: privat


Mit Eröffnung des Parks im April 2009 kam eine weitere interessante Skulptur hinzu. Diese trägt den Titel Sphäre 315 und wurde von dem Künstler Hartmut Skerbisch geschaffen. Bitterer Beigeschmack bei der Eröffnung: der Künstler verstarb kurz zuvor am 03. April 2009 im Alter von 64 Jahren.

Geboren wurde Hartmut Skerbisch 1945 in der Ramsau/Dachstein (Obersteiermark). Er studierte an der TU Graz Architektur und arbeitete ab 1969 mit Videos, Fotografien und skulpturalen Elementen. Als eine in sich gefestigte Persönlichkeit nahm er immer direkt oder indirekt Bezug auf die gesellschaftspolitische Stellung.


Sphäre 315 von Hartmut Skerbisch || Foto: Nicolas Lackner, Landesmuseum Joanneum


Bei seiner Skulptur Sphäre 315 handelt es sich um eine Stahlkonstruktion mit 6 Ringen die im Verhältnis des goldenen Schnittes zueinander stehen und miteinander verschraubt wurden. Die sich daraus ergebende Transparenz, ebenso wie das Verhältnis zwischen Innen und Außen, bestimmen die Wirkung seiner Installationen.


Opernhaus (li) und Lichtschwert Hartmut Skerbisch (re) || Foto: Graz Tourismus

So auch in der Arbeit Lichtschwert vor der Grazer Oper, Skerbischs bekanntestes Werk. Diese Skulptur wurde im Rahmen des „Steirischen Herbst 1992 als „Kunst auf Zeit“ installiert und hat sich mittlerweile als Wahrzeichen der Gegenwartskunst entwickelt.


Weibel Peter, Der Globus als Koffer, 2004. Weißbeton 1260 x 358 cm, Besitz der Privatstiftung Österreichischer Skulpturenpark, Sponsor: Idee & Design || Foto: Michael Schuster

Der Skulpturenpark ist eine einzigartige künstlerische Bühne in einer archetektonischen Garten- Landschaft, und ein herausragendes Beispiel für das Zusammenspiel zwischen Natur und Kunst.


Christa Linossi - red / Mai 2009
ID 4305
Österreichischer Skulpturenpark,
Thalerhofstrasse 85,
A-8141 Unterpremstätten bei Graz

Weitere Infos siehe auch: http://www.skulpturenpark.at





  Anzeigen:






KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

KUNSTMESSEN

MUSEEN IM CHECK

PORTRÄTS
Galerien | Künstler



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de