Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rezension


„Restless“ (USA, Großbritannien 2011)

Regie: Gus Van Sant

Starttermin: 20. Oktober 2011

Auf Liebe und Tod

Der todessehnsüchtige Enoch Brae (Henry Hopper) geht regelmäßig auf fremde Beerdigungen. Ein Tages lernt der jugendliche Eigenbrötler bei einer Bestattung die lebenslustige Annabel Cotton (Mia Wasikowska) kennen. Erst allmählich kommen die beiden sich näher und erkennen, wie gegensätzlich sie sind. Enoch hat den Unfalltod seiner Eltern noch nicht verarbeitet und sich dem Leben abgewandt. Er selbst überlebte den Unfall und hatte eine Nahtod-Erfahrung, bevor er reanimiert wurde. Enoch hat auch den Geist eines Toten zum besten Freund, den Japaner Hiroshi (Ryo Kase), der im Zweiten Weltkrieg als Kamikazepilot freiwillig sein Leben eingesetzt hat.

Annabel hat noch drei Monate zu leben und ist fasziniert von der Evolutionstheorie Charles Darwins. Sie kostet das Leben aus. Ausgerechnet Enoch will ihr in diesem letzten kurzen Lebensabschnitt zur Seite stehen. Es stellt sich heraus, dass Annabel nun Beistand von jemandem hat, der ein tiefes Verständnis für den Tod mit sich bringt, und Enoch erlernt die Liebe zum Leben neu. Beide verbringen ihre Tage, als wenn jeder der letzte wäre und leben für den Augenblick. Indem sie den Tod akzeptieren, öffnet sich für sie das Leben.

Genießen die Zeit, die ihnen noch bleibt: Enoch (Henry Hopper) und Annabel (Mia Wasikowska) - Foto (C) Sony Pictures Releasing GmbH
Der amerikanische Regisseur Gus Van Sant ist bekannt für Filme mit Außenseitern oder ungewöhnlichen Situationen. Sein Film „Milk“ (2009) mit Sean Penn erhielt acht Nominierungen für den Oscar und gewann zwei davon. Mit „Restless“ hat Van Sant einen Film in die Kinos gebracht, der nur vordergründig vom Tabuthema Sterben handelt. „Restless“ zelebriert die Kostbarkeit des Lebens. Die beiden Jungstars geben beide eine überzeugende Darstellung, wobei Mia Wasikowska ein absolutes Ausnahmetalent ist.

Henry Hopper ist der Sohn des 2010 verstorbenen Kultschauspielers Dennis Hopper. Er wurde in Kalifornien geboren, studierte Schauspiel am renommierten Lee Strasberg Institute, wandte sich dann aber der Bildenden Kunst zu. „Restless“ ist seine erste große Hauptrolle.

Mia Wasikowska ist der neue Stern am Himmel von Hollywood. Sie stammt aus Australien und ist die Nachfahrin polnischer Einwanderer. Spätestens seit der Titelrolle in Tim Burtons Neuverfilmung von „Alice im Wunderland“ ist sie dem internationalen Publikum bekannt. In diesem Jahr kommt auch die Verfilmung des Romans „Jane Eyre“ heraus, in dem sie ebenfalls die Hauptrolle spielt.


Helga Fitzner, 21. Oktober 2011
ID 5443

Weitere Infos siehe auch: http://www.restless-film.de





 

FILM Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

FEUILLETON
Beiträge zu Film und Festivals

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de