Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



DVD


Verkaufsstart: 7. Dezember 2012

The Raven

Regie: James McTeigue



Von Dichtung und Wahrheit

Der neueste Film von Regisseur James McTeigue (u. a. V wie Vendetta) besinnt sich in seinem Titel auf das wohl berühmteste Gedicht der amerikanischen Schauerromantik. Inhaltlich widmet er sich den letzten Tagen des Urhebers dieses Gedichtes, Edgar Allen Poe (gespielt von John Cusack), der 1849 in Baltimore unter unbekannten Umständen tot aufgefunden wurde.

Der Film versucht jedoch nicht, dem Mysterium um Poes Ableben auf die Schliche zu kommen; stattdessen gestaltet er das Rätsel um die letzten Tage des Schriftstellers als gewitzte Kriminalgeschichte: Wenige Tage vor Poes Tod bekommt es die Polizei mit grausamen Mordfällen zu tun. Detective Emmett Field macht schließlich eine besorgniserregende Entdeckung – der Mörder ahmt Geschichten Poes nach. Aus diesem Grund wird der Schriftsteller, der sich nach Erblassen seines Ruhms nun mit Kritiken und reichlich Alkohol über Wasser hält, in die Ermittlungen eingebunden und muss, als seine geliebte Emily entführt wird, um ihr Leben schreiben, um den Mörder zu stoppen.

Sicherlich wird jeder, der den Anspruch der Authentizität an diesen Film stellt, enttäuscht werden. Für diejenigen, die sich auf das mörderische Spiel mit Dichtung und Wahrheit einlassen, ist The Raven wahrlich ein Vergnügen. Die Kriminalgeschichte im Amerika des 19. Jahrhunderts kommt zwar etwas schaurig-kitschig daher, doch verleiht dies dem Film etwas Phantastisches, das ihn entwurzelt aus der Historie.

Auch ist der Film trotz des betagten Stoffes nicht minder aktuell – so beschäftigen sich die Medien doch häufig mit der Frage, ob gewaltverherrlichende oder beinhaltende Filme oder Videospiele Mitschuld an Tragödien wie beispielsweise dem Amoklauf eines Jugendlichen im Kino von Aurora im Juli 2012 haben. Dennoch gibt der Film auf diese Frage keine Antwort. Muss er auch gar nicht. The Raven ist ein in sich geschlossener Mikrokosmus, der abgekapselt ist von jeglichem Realismus.


Lisa Krawczyk - 12. Dezember 2012
ID 00000006433
The Raven
Genre: Thriller, Krimi, Mystery
USA, Spanien, Ungarn; 2012
Laufzeit: ca. 110 Minuten
FSK: ab 16
Regie: James McTeigue
Mit: John Cusack, Alice Eve, Luke Evans, Brendan Gleeson, Kevin McNally, u. a.
UNIVERSUM FILM Verleih


Weitere Infos siehe auch: http://www.universumfilm.de/


Post an Lisa Krawczyk



 

FILM Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

FEUILLETON
Beiträge zu Film und Festivals

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de