Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



DVD-Besprechung

Kino gegen

den Mainstream



Bewertung:    



Vom Beginn der Filmgeschichte an hat es neben realistischen Filmen mit einer nachvollziehbaren Handlung Filme gegeben, die man mal surrealistisch, mal absurd, mal experimentell genannt hat und die nicht den Regeln der Alltagslogik entsprechen. So auch Wenn ich es oft genug sage, wird es wahr, im Original Je me tue à le dire von Xavier Seron aus dem Jahr 2016. Den lockeren roten Faden bildet das Verhältnis eines erwachsenen hypochondrischen Sohns zu seiner krebskranken Mutter, einer schrulligen Alten, die Elemente der Komödie mit einem tragischen Assoziationsraum verbindet. Kurze Szenen erzeugen eine Stimmung, die eine psychologisierende Interpretation verhindert, aber doch lyrische und auch berührende Momente enthält. Nebenfiguren treten auf und verschwinden wieder, die Welt zerfällt in Ereignisse, die keinen Zusammenhang aufzuweisen scheinen.

Das eigentliche Ereignis dieses Schwarz-Weiß-Films aber ist die Kameraarbeit von Olivier Boonjing, die mal an den frühen Jim Jarmusch, mal an den jungen Roman Polanski, mal an Luis Buñuel erinnert. Jede einzelne Einstellung könnte als Exponat in einer Fotoausstellung reüssieren. Die Kadrierung sagt mehr aus als die sparsamen Dialoge. Wenn ich es oft genug sage, wird es wahr gehört zu den selten gewordenen langsamen Filmen mit ruhigen Einstellungen. Er verzichtet auf durchgehende Musikuntermalung, wenn dann aber eine Arie von Purcell oder Händel im Off oder der St. James Infirmary Blues - beim Begräbnis der Mutter - im On erklingt, hat das eine ungeheure Wirkung.

Thomas Rothschild – 9. November 2018
ID 11029
Weitere Infos siehe auch: https://www.goodmovies.de/wenn-ich-es-oft-genug-sage-wird-es-wahr.html


Post an Dr. Thomas Rothschild

DVD



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



 

FILM Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

DVD

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

FEUILLETON
Beiträge zu Film und Festivals

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2018 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de