Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Tatort


Tatort im Ersten, 12. Mai 2013, 20:15

Borowski und der brennende Mann © NDR 2013

Buch: Daniel Nocke / Regie: Lars Kraume


Der brennende Mann hat keine Chance zu überleben - Foto (C) ARD/NDR



"Beim Lucia-Fest-Umzug an einer dänischen Schule steht plötzlich ein Mann lichterloh in Flammen. Kriminalrat Schladitz, der an diesem Ort seine Kindheit verbracht hat, wird zum unfreiwilligen Zeugen des brutalen Anschlags. Der Tote, Michael Eckart, war hier Schulleiter und ist Mitglied der dänischen Minderheit.

Zunächst deutet alles darauf hin, dass der Mörder im direkten Umfeld des Toten zu finden ist. Doch dann entdeckt Kommissar Klaus Borowski ein Geheimnis, das in die Nachkriegsgeschichte von Schleswig-Holstein zurückreicht."



(Vollständiger Filmplot auf http://www.daserste.de/unterhaltung/krimi/tatort/sendung/borowski-und-der-brennende-mann-100.html)



An der dänischen Schule in Schleswig findet ein festlicher Umzug statt. Noch herrscht friedliche Stimmung - Foto (C) ARD/NDR

Schladitz beobachtet das Geschehen und ist entsetzt - Foto (C) ARD/NDR

Die Schülerinnen geraten, als sie den brennenden Mann sehen, in Panik - Foto (C) ARD/NDR



Die auf Axel Milberg (alias Borowski) ab- und zugerichteten Persönlichkeitsdrehbücher rund um seine Tatort-Fälle an der Kieler Förde sind nicht immer auf das Schnellste geistig nachvollziehbar; und es könnte möglich sein, dass das sogar in erster Linie an der unsportiven Auffassungsgabe des expliziten Tatort-Sehers - der den Text hier liefert - liegt. Zumindest hat er diesmal ein paar Schwierigkeiten mehr als sonst, jenes vom Drehbuchschreiber Daniel Nocke Ausgedachte und vom Regisseur Lars Kraume filmisch Übertragene in seinem Mix aus Vorgestern & Heute schlüssig zu verfolgen:


Ganz am Anfang jenes aktuellen Streifens, der zur Vorweihnacht in und bei Schleswig spielt, rennt ein als brennende Fackel Agierender die Treppe einer dänischen Eliteschule aufgeregt herunter; dem Erzählen nach wäre es der Direktor, welcher seinen Brandverletzungen am Tatort umgehend erliegt; es stellt sich zudem raus, dass selbiger mit einer Brandsalbe zuvor bestrichen worden war, um derart lichterloh zu brennen... Thomas Kügel (als der Vorgesetzte von Borowski) ist rein zufällig (?) bei dieser unschönen Begebenheit ganz live dabei; zuvor sah man ihn mit 'ner alten Postkarte, worauf fünf Kinder abgebildet waren, und die er von einem Ehepaar, das wenig später tot also ermordet (er verbrannt und sie erschossen) aufgefunden wurde, vorher zugeschickt bekommen hätte, was ihm wiederum dann sichtlich überhaupt nicht zusagte o.s.ä.


Und die Kinder auf dem Foto - so kommt's später raus - hatten kurz nach dem Zweiten Welkrieg so ein Haus mit Umsiedlern, die sich nicht in den Ort einfügen wollten (also lt. der aufhetzenden Meinungen der Kindeseltern, also damals), abgefackelt, und die Hausbewohner - außer einem damals 3jährigen Kind, das heutzutage so ein dänischer Investor, der in Schleswig neben der Eliteschule einen Hafen bauen will, geworden ist; und jener Peter Mygind (als Herr Kviesgaart) stand/steht freilich postwendend als Erster unter Tatverdacht - verbrannten alle. Dieses schreckliche Erlebnis wurmte/wurmt die damals kleinen Brandstifter bis in die Gegenwart... Johanna Gastdorf (als die obdachlose als wie mittellose Anja Jürgensen, die mit zu den fünf Brandstiftern gehörte) knallte/knallt jetzt aber ganz moralisch durch à la "Wir haben alle eine Schuld und müssen daher alle dafür sterben" und brachte/bringt ihre Brandstiftungsmitstreiter nacheinander um. Außer den Vorgesetzten von Borowski, den nun wiederum Borowski rechtzeitig vor dieser durchgeknallten Anja rettet. Und zum Ende hin tötet die durchgeknallte Anja auch sich selbst.

Aha.


Bobby King - 12. Mai 2013
ID 6752
TATORT: "BOROWSKI UND DER BRENNENDE MANN" (ARD, 12.05.2013)
Regie: Lars Kraume
Buch: Daniel Nocke
Kamera: Jens Harant
Musik: Julian Maas und Christoph M. Kaiser
Besetzung:
Klaus Borowski ... Axel Milberg
Sarah Brandt ... Sibel Kekilli
Frau Einigsen ... Lisa Werlinder
Anja Jürgensen ... Johanna Gastdorf
Roland Schladitz ... Thomas Kügel
Herr Kviesgaart ... Peter Mygind
Brandermittler Luth ... Hans Peter Hallwachs


Weitere Infos siehe auch: http://www.daserste.de/tatort


Post an Bobby King



 

FILM Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

FEUILLETON
Beiträge zu Film und Festivals

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de