Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Fernsehfilm

ZDF-Fernsehfilm der Woche

Die Toten von Hameln (D 2013)

Mysterythriller


Die Toten von Hameln - Foto (C) ZDF / Britta Krehl

Heute Abend war das ZDF der Meinung, dass es sich in puncto Thriller (und es tat sein in Auftrag gegebenes Machwerk Die Toten von Hameln gar als "Mysterythriller" klassifizieren) nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollen würde - was für ein enormer Trugschluss!

Das Geschwisterinnendrehbuch von Annette & Christiane Hess (von Regisseur Christian von Castelberg in Hameln und/oder Kulisse filmisch umgesetzt) strotzte geradezu von inflationärem Blödsinn sondergleichen:

"Die Chorleiterin Johanna Bischoff (Julia Koschitz) fährt in Begleitung des Organisten David Fernandez (Hannes Wegener) mit dem von ihr geleiteten Mädchenchor zu einem Konzert in ihre Heimatstadt Hameln. Beim Besuch ihres Vaters Georg (Matthias Habich), Bürgermeister a.D., und dessen Schwester Charlotte (Ruth Reinecke) - Johanna ist bei diesen beiden aufgewachsen - wird sie von einer erschreckenden Vision heimgesucht: Sie sieht sich als Kind in ihrem Elternhaus einem Toten gegenüber.
Kurz vor dem geplanten Auftritt verschwinden bei einer Wanderung vier der Mädchen und David in einer Höhle des Ith - dem sagenumwobenen Berg, in den vor gut 700 Jahren der Rattenfänger die Kinder geführt haben soll. Hilfesuchend wendet sich Johanna an ihren Ex-Freund Jan Faber (Bjarne Mädel), Polizeirevierleiter in Hameln. Eine fieberhafte Suche nach den Verschollenen in den Höhlen und Wäldern des Ith beginnt. Johanna erkennt nach und nach, dass das Rätsel um die Vermissten untrennbar mit einem tragischen Familiengeheimnis verbunden ist: dem Geheimnis ihrer Familie."

(Quelle: ZDF)

Die Hauptprotagonistin dieses Schmarrens, die eine etwas verstört oder gestört seiende Bürgermeisterstochter spielt, fällt insbesondere durch eine selten so geseh'ne Unbeteiligtheit ihrer schauspielernden Hinzugereichung auf; hat sie etwa dann jemals Schauspiel oder so studiert?

Am besten hatte uns der hübsche Zweitlehrer (und Organist) gefallen, der gleich zu Beginn des Filmes mit der Hauptprotagonistinnen-Erstlehrer(in) - lt. des ihm/ihr so vorgeschrieb'nen Drehbuchs der Geschwister Hess - rumvögeln wollte, es dann aber leider doch nicht tat, weil eine der Chor-Göhren (welche in den Lehrer pubertär verknallt ist) ungebeten in das Zimmer kam und störte oder so; wie schade, denn wir hätten gern die zwei Erwachsenen - zum animalisch-auffrischenden Einstieg in die komplizierte Filmhandlung - erst einmal kräftig miteinander vögeln sehen wollen; doch es war halt erst halb neun am Abend, viel zu früh für aufreizende Sexszenen am Bildschirm! Schade, wie gesagt.

Matthias Habich immerhin - der einzig-echte "Prominente" der Besetzungsliste - hatte in der Rolle, die man ihm zu spielen gab, einen doch ziemlich finstren Fleck in seiner merkwürdigen Rollen-Vita; als ein überzeugter Endsieggläubiger in 1945 traf er da auf einen maskulinen Konkurrenten, der ein gutes Dutzend Kriegsunwilliger (ja und v.a. Halbwüchsiger) in den Berg, wo früher mal der Rattenfänger seine Opferscharen hinentführt hätte, zu retten sich besann; ja und das meldete der Antreffer dann schließlich seinem Gauleiter, und daraufhin wurde der Berg mit diesen "Fahnenflüchtigen" von der SS gesprengt und alle waren mausetot...

Zuletzt sehen wir endlich wieder unsern hübschen Zweitlehrer (und Organisten), der bis dahin auch verschütt geglaubt war, und der setzt dann justament die Rattenfänger-von-Hameln-Flöte zum bevorstehenden Spiel entschlossen an; das wird uns Fernsehzuschauern jedoch letztendlich vorenthalten, also dass er diese Flöte spielt.

Nein, hält man es für möglich?




Julia Koschitz und Bjarne Mädel in Die Toten von Hameln - Foto (C) ZDF / Britta Krehl


Bewertung:    



Bobby King - 19. Mai 2014
ID 7840
DIE TOTEN VON HAMELN (D 2014)
Regie: Christian von Castelberg
Buch: Annette & Christiane Hess
Kamera: Eeva Fleig
Szenenbild: Annette Ganders
Musik: Ralf Wienrich
Besetzung:
Johanna Bischoff ... Julia Koschitz
Jan Faber ... Bjarne Mädel
Dr. Georg Bischoff ... Matthias Habich
Dr. Charlotte Bischoff ... Ruth Reinecke
David Fernandez ... Hannes Wegener
Franzi Meyer ... Luise Befort
Ilka Peters ... Lilli Fichtner
Lina Brennecke ... Camille Dombrowsky
Marie Bellheim ... Zita Aretz
Mareike Tauber ... Charley Ann Schmutzler
Frau Grupe ... Margot Gödrös
Heinz Sewening ... Jörg Pose
Beate Lange ... Annedore Kleist
Costa Albaretti ... Stephan Grossmann
u.a.
Erstsendung im ZDF am 19. Mai 2014, 20:15 Uhr

Weitere Infos siehe auch: https://presseportal.zdf.de/pm/die-toten-von-hameln/


Post an Bobby King



 

FILM Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

BERLINALE

DOKUMENTARFILME

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

FEUILLETON
Beiträge zu Film und Festivals

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de