Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Kulturspaziergang

...zum Kaffee-

trinken nach

Benrath


Schloss und Schlosspark inbegriffen


Foto (C) Andre Sokolowski


Die nordrheinwestfälische Landeshauptstadt Düsseldorf hat einen ziemlich schnuckeligen Stadtteil, der im Süden und am Rhein und an der Itter liegt. Von Benrath, das sowohl von Düsseltal als auch von Gerresheim aus mit den Linien der U71 und U83 hochbequem erreichbar ist, soll unverzüglich-gleich die Rede sein. Es zählt so ca. 16.000 Einwohner (nach letzten amtlichen Erhebungen anno 2014) und entspricht einer Gesamtfläche von 5,9 Quadratkilometern.

Die Hauptsehenswürdigkeit ist das nordwestlich seiner Hauptstraße geleg'ne Jagd- und Lustschloss des ehemaligen pfälzischen Kurfürsten Karl Theodor; es wurde seiner Zeit im Rokokostil (1756-1770) errichtet und danach zum preußischen Königsschloss vorübergehend umgewidmet - also, kurz und knapp, Schloss Benrath, ja - da wollten wir konkreter Maßen hin...



"Das Benrather Schloss ist vom Gesamteindruck ein Schloss im Stil des späten französischen Rokoko am Übergang zum Louis Seize (Style Transition). Haupträume, wie Vestibül und Saal zeigen konsequenter klassizistische Formen (Goût Grec), in den Gartensälen sind im Appartement der Kurfürstin noch Rocaille-Dekore zu finden. Stilistisch bekundet der ganze Bau eine sehr modische, aber dennoch bewusste Abkehr von überkommenen Barock- und Rokokoformen, wie sie zur Entstehungszeit noch in ganz Deutschland (vor allem in Preußen und Österreich) beibehalten wurden.

Die Außenarchitektur des Schlosses mit Hauptgebäude und Kavaliersflügeln ist im repräsentativen Barock-Stil gehalten, wobei die Flügel auf der Empfangsseite die Hälfte des kreisförmigen Schlossweihers umfassen. Ebenso wie der langgestreckte rechteckige Spiegelweiher auf der Gartenseite wurde er zur Spiegelung der Fassaden im Wasser angelegt. Die gesamte Wasserarchitektur wird von der Itter gespeist.

Das Hauptgebäude, das Corps de Logis, ist symmetrisch in den östlichen Bereich der Kurfürstin, der thematisch Dekorationen mit Gartenbezug aufweist, und den westlichen Bereich des Kurfürsten, der thematisch Dekorationen aus dem Bereich der Jagd zeigt, unterteilt.

Thematisch orientiert an der Innendekoration liegen Obst- und Gemüsegarten im Osten und der Jagdpark im Westen..."


(Quelle: Wikipedia)


Schloss und Park Benrath stehen seit 33 Jahren unter Denkmalschutz - hierzu wurde die gleichnamige Stiftung ins Leben gerufen. Es gibt seither im Wesentlichen zwei thematische Besichtigungsprogramme - eins fürs Schloss und eins für'n Park; die jeweiligen Führungen durch sachkundiges Personal dauern, im Schnitt, je eine Stunde, ungefähr. Auch kann man Sonderführungen zu Themen wie z.B. Kostümführung mit Kammerzofe Freifrau Luise von Ketschau oder Die Engel von Schloss Benrath – Führung zu den Putten oder Verborgene Räume oder Galante Feste buchen.

Wir entschieden uns - mit einer Kaffepausenstunde zwischendurch - für die zwei "Klassiker", also die grundlegenden Führungen durch Park und Schloss:

Während der schönen Parkbegehung flogen uns dann, reinweg nebenher, so wunderschöne Sach- und Fachbegriffe wie die folgenden naturbelassen um die Ohren:

Obstwiese, französischer Garten für die Kurfürstin, Buchsbaumpilz, königliche Maulwurffänger, Fächerallee, Nutzgarten, alte Orangerie, englischer Landschaftsgarten, Spiegelweiher, Bartschüssel, Jagdpark, Sumpfzypresse, rekonstruiertes Teehaus, Atlaszeder, Fächerblattbaum, Blutbuche, Stechpalme, holländische Linde, Schillergarten und und und...

In einem der zwei Kavaliersflügel ist das Museums-Café untergebracht. Hier sitzt man gut, gemütlich, und der Café schmeckt und auch der selbstgemachte Kuchen; und man kann auch einen überback'nen Ziegenkäse inkl. leckerem Salat bestellen...

Warum eigentlich der Außenanstrich rosa ist - der damalige Schlossherr hätte dieses Rosa so gewollt; die Farbe rosa galt (im Unterschied zum Zeitgeist heute) als besonders männlich und auch kraftvoll. Daher also.

Außerdem zeigte uns dann die Dame, die die Schlossbesichtigungstour leitete, ein paar Geheim- (also "Tapeten"-)Türen; und die Treppenstufen für die Herrschaften wurden sehr flach und breit, auch wegen der voranzutransportierenden Reifrockmonsterausrüstungen, gebaut, während die Treppenstufen für das "Personal" (Bedienstete, Zofen, Lakaien) hoch und schmal gewesen waren; Schicksal halt, auf welcher Seite der Medaille man zur damaligen Zeit anwesend war.

Und tschüss, Schloss-Park in Benrath!!




Schloss Benrath | Foto (C) Andre Sokolowski

Andre Sokolowski - 12. August 2017
ID 10187
Weitere Infos siehe auch: http://www.schloss-benrath.de


http://www.andre-sokolowski.de

Kulturspaziergänge



Hat Ihnen der Beitrag gefallen?

Unterstützen auch Sie KULTURA-EXTRA!



Vielen Dank.



  Anzeigen:




EXTRA Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

MUSEEN IM CHECK

THEMEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de