Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Veranstaltungstipp


Die Zauberflöte (Impempe Yomlingo) - Deutschlanddebüt des Isango Ensembles aus Südafrika vom 15. bis 20. Juli 2011 in der Kölner Philharmonie



Nach Kapstadt, London, Tokio, Singapur und Paris kommt die Erfolgsproduktion erstmals nach Deutschland. Regie führt Mark Dornford-May, dem 2005 der Goldene Bär der Berlinale für seine Verfilmung der Oper Carmen verliehen wurde. Für die Bühnenfassung der Zauberflöte erhielt er in London und Paris bereits renommierte Preise. Das südafrikanische Ensemble hat seinen eigenen Zugang zur Oper gefunden:

„Schon mit dem phantastischen Klang-Schauspiel zur Ouvertüre legt sich ein wunderbarer Zauber über das staunende Publikum: Orchestriert für ein Musikensemble mit Marimbas, Trommeln sowie weiteren traditionellen Schlagwerk- und Rhythmusinstrumenten, wird die Originalkomposition inmitten des dramatischen Geschehens mit über 35 Mitwirkenden in virtuoser Interpretation live auf der Bühne dargeboten. Im Sog brillant herausragender Gesangssolisten und eines fulminanten Chors ist es der unverbrauchte Blick auf Mozarts Meisterwerk, der mit viel Witz, Charme und der pulsierenden Vitalität Südafrikas dieser beglückend außergewöhnlichen Produktion aus der Seele spricht“, heißt es in der Ankündigung.

Im Jahr 2000 gründeten Mark Dornford-May und Pauline Malefane in Kapstadt eine Theatergruppe, die überwiegend aus Künstlern der umliegenden Townships bestand. Sie wagten sich an klassische westliche Stücke heran, denen sie ihre eigenen afrikanischen Stempel aufdrückten. Aus diesen Anfängen ist das Isango Ensemble entstanden.

Mozarts Zauberflöte wurde 1791 uraufgeführt und gilt als Höhepunkt seiner Karriere. Sie war nicht für den Adel gedacht, sondern für die Allgemeinheit. Dornford-May erklärt, was ihn daran so fasziniert: „Die Zauberflöte ist eine ehrliche musikalische Allegorie über den Weg zur Selbsterkenntnis, hin zu Mitgefühl, Toleranz und zur Erleuchtung; einen Weg, den wir alle bestimmt sind, gehen zu müssen.“ In diesem Sinne ist Mozarts Zauberflöte ein südafrikanisches Stück, denn das ist der bewundernswerte Weg, den Südafrika seit dem Ende der Apartheit einzuschlagen versucht.

Es steht also viel Spaß und Erkenntnis an, wenn Tamino und Papageno ihre Abenteuer bestreiten, um die Königstochter Pamina aus den Fängen des "bösen" Sarastro zu befreien.



Tamino in der Zauberflöte (Impempe Yomlingo) - Deutschlanddebüt des Isango Ensembles aus Südafrika vom 15. bis 20. Juli 2011 in der Kölner Philharmonie


Helga Fitzner - Veranstaltungstipp v. 20.06.2011
ID 00000005257

Weitere Infos siehe auch: http://www.koelnersommerfestival.de/index.php/die-zauberfloete





  Anzeigen:









THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

BALLETT | PERFORMANCE | TANZ

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

THEMEN

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2019 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de