Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 4

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

Veranstaltungstipp


Noch bis 18. November 2012, Museum für Fotografie

HELMUT NEWTON: WHITE WOMAN / SLEEPLESS NIGHTS / BIG NUDES

Eine Ausstellung der Helmut Newton Foundation


Poster zur Ausstellung von Helmut Newton, White Women / Sleepless Nights / Big Nudes - © Helmut Newton Estate



Helmut Newton (1920-2004), dem australischen Fotografen deutsch-jüdischer Herkunft, sind zwei von drei Etagen des ehemaligen Landwehrkasinos in der Berliner Jebensstraße (heute Museum für Fotografie) - durch einen Vertrag der Helmut Newton Stiftung mit der Stiftung Preußischer Kulturbesitz - für Ausstellungen seines Lebenswerkes dauernd vorbehalten; seit 2003 gilt die Vereinbarung. Und seither pilgerten nicht weniger als 700.000 Menschen zu den Schaus. Ein Publikumsmagnet, ein Selbstläufer...

Jetzt gibt es - neben der erfolgreichen als wie personenkultig aufgemachten Dauer-Schau unter dem Titel Helmut Newton's Private Property - eine Sonderausstellung zu sehen, die bereits fürs Houston'er Museum of Fine Arts gemacht wurde. Sie heißt White Woman / Sleepless Nights / Big Nudes und ist gleichsam ein bebildeter Vergrößerungsverweis auf Newtons erste drei Publikationen für den Buchmarkt; nacheinander waren also dann die gleichlautenden Bildbände in 1976, 1978 sowie 1981 ersterschienen.

"Zu seinen Lebzeiten", worauf die Newtonstiftung hinzuweisen Wert legt, "wurden die frühen, teilweise ikonischen Bilder an der Schwelle von der Mode- zur Aktphotographie nie zusammen gezeigt." Und insbesondere den letzten der drei frühen Bildbände (Big Nudes) bescheinigt der Veranstalter "eine neue Dimension des photographischen Menschenbildes".

Dass die Sicht der Dinge auch ein bisschen anders sein könnte, bekräftigte in einer scharfzüngigen Kontroverse vor fast 20 Jahren Emma-Boss Alice Schwarzer - die dann ihren Angriff (gegen Helmut Newton) dahingehend auf die Spitze trieb, indem sie propagierte, seine (Newtons) Fotos seien nicht allein sexistisch und rassistisch, sondern auch faschistisch - was der derart "Abgemahnte" prompt mit einem urheberrechtlichen Strafprozess gegen die Emma (weil sie ungefragter also unerlaubter Weise 19 Newton-Fotos, als Beleg für ihre Unterstellungen, veröffentlichte), quasi rückquittierte; Emma hatte damals übrigens verloren, also rechtsprozessig...

Geht man nun an diesen vielen Bildern mit den vielen schönen, schlanken, starken Frauen so entlang, macht sich doch peu à peu ein leichtes Müdewerden mit gepaarter Interessenlosigkeit beim Angucken der immer wieder gleichen Schönen, Schlanken, Starken breit. Doch - endlich auch - gibts auf paar Bildern einen Mann zu sehen; welche Überraschung beispielsweise, dass sich in der Tat Karl Lagerfeld (halbjung, halbnackt, halbbärtig) durch H. N. ablichten ließ...

Doch was für Jungen UND für Mädchen!!


a. so. - 5. August 2012
ID 00000006129

Weitere Infos siehe auch: http://www.helmut-newton.de





  Anzeigen:








KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Rothschilds Kolumnen

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

BIENNALEN | KUNSTMESSEN

MUSEEN IM CHECK

PORTRÄTS
Galerien | Häuser | Künstler



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2019 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de