Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...

in memoriam


Zum Tode von Rosemarie Fendel (1927-2013)



Rosemarie Fendel als Anne Kreutzer in dem Film Das zweite Leben - Foto (C) ARD



Die deutsche Theater- und Filmschauspielerin Rosemarie Fendel (85) ist gestern in Frankfurt gestorben.

Ihre sage und schreibe 65jährige (!) Karriere begründete die 1927 in Metternich Geborene schon zwanzig Jahre später, als sie - kurz nachdem sie von Maria Koppenhöfer schauspielunterrichtet wurde - in den Kammerspielen München ihre Bühnenlaufbahn eingeschlagen hatte; es folgten Engagements in Düsseldorf (wohin sie Gustav Gründgens holte), Tübingen, Frankfurt und Berlin.

Auch oder/und v. a. als Synchronsprecherin machte sie sich einen obzwar "unsichtbaren" aber nachhaltigen Namen - die Gesichter Annie Girardots, Liz Taylors, Jean Moreaus (um nur ein paar zu nennen) wurden erst durch Fendels Stimme in den deutschen Kinos sprechend und erhielten sozusagen einen unverwechselbaren Wiederhörenswert.

In letzter Zeit stand sie - oft auch zusammen mit der schauspielernden Tochter Suzanne von Borsody - verstärkt und immer wieder vor der Kamera. Ihr letzter Filmauftritt erfolgte in dem ZDF-Mehrteiler über das Berliner Nobelhotel Adlon.

Die ARD strahlte - in der Erinnerung an sie - Das zweite Leben heute Abend aus...




Das zweite Leben - Rosemarie Fendel und ihre Tochter Suzanne von Borsody / Foto: BR



"Anne Kreutzer hat in ihrem Leben alles richtig gemacht. Seit 50 Jahren führt sie eine glückliche und vorbildliche Ehe mit ihrem Mann Alfred. Er ist ein angesehener Juraprofessor, der für den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg tätig ist. Beide haben ein großes, schönes Haus in Würzburg, einen Oldtimer in der Garage – und Gabi, ihre erfolgreiche Tochter mit eigenem Kopf.

Doch nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes bricht für Anne Kreutzer die Welt zusammen: Alfred hinterlässt einen Berg unvorhergesehener Schulden, so dass sogar der Verlust des Hauses droht. Und dann entdeckt Anne, dass ihr Gatte in Straßburg ein zweites Leben führte.

Im Kampf, die Scherben ihres Lebens zusammenzuhalten, sieht Anne nun auch die Beziehung zu ihrer Tochter Gabi auf eine harte Probe gestellt."



Filmplot zu Das zweite Leben mit Rosemarie Fendel (1927-2013)


Bobby King - 14. März 2013
ID 6616
DAS ZWEITE LEBEN (D 2007)
Regie: Florian Gärtner
Buch: Elke Rößler und Florian Gärtner
Kamera: Marc Liesendahl
Besetzung:
Anne ... Rosemarie Fendel
Gabi ... Suzanne von Borsody
Robert ... Gottfried John
Alfred ... Hans-Michael Rehberg
Traudl ... Monika Manz
Leyla ... Proschat Madani


Weitere Infos siehe auch: http://www.tagesschau.de/kultur/rosemarie-fendel102.html


Filmkritik zu Die Schwester (D 2010)
mit Rosemarie Fendel / Regie: Margarethe von Trotta



 

FILM Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

DOKUMENTARFILME

DVD

EUROPÄISCHES JUDENTUM IM FILM
Reihe von Helga Fitzner

FERNSEHFILME

FEUILLETON
Beiträge zu Film und Festivals

INTERVIEWS

NEUES DEUTSCHES KINO

SPIELFILME

TATORT IM ERSTEN
Gesehen von Bobby King

UNSERE NEUE GESCHICHTE


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal

 


Home     Datenschutz     Impressum     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2019 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de