Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 6

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


HamburgSchmidt´s Tivoli, 20. Januar 2008

EMMI & HERR WILLNOWSKY

„Staying Alive In Concert“


Foto Copyright: Julian Michaelis

„Mein Name ist Emmi. Ich bin Kammersängerin, Gesangspädagogin, Ehrenmitglied des Witwenverbandes der Bühnenopfer bei Richard Wagner Festspielen und Drogenbeauftragte des Müttergenesungswerkes – das hier ist Herr Willnowsky meine russische Tastenfachkraft, leider auch mein Mann!“
So oder so ähnlich lauten die feindlich fiesen Worte, die die garstige alte Dame „Frau Emmi“ mit scharfer Zunge zu Beginn einer jeden Show an die geneigten Zuschauer richtet. Was daraufhin die nächsten zwei Stunden folgte, könnte man metaphorisch als ein Fitnessstudio für die Lachmuskeln beschreiben.
Pointen werden gekonnt gesetzt und so hatte man als Zuschauer, abgesehen von der Pause, kaum Zeit zu verschnaufen. Wie der Name „Staying alive in concert“ leicht vermuten lässt, ging es aber an diesem unterhaltsamen Abend keineswegs nur um geschmacklose, unter der Gürtellinie angesiedelte Komik, sondern auch um Gesang, bei dem sich die Stimmen der betagten Kammersängerin und ihres russischen ‚Taigafrettchens’ phänomenal vereinigten.
Dabei bestachen die Songtexte immer wieder durch Gesellschaftskritik, Witz und mitreißende Melodien, die den meisten Zuschauern sicher bekannt waren. Ganz realistisch gesehen hätte es eigentlich gar nicht zu diesem „Eklat“ kommen dürfen, so Frau Emmi. Die Eltern von Herrn Willnowsky hätten schließlich in den 5 Minuten seiner Zeugung lieber spazieren gehen sollen. Aber auch der flinke Herr Willnowsky, beheimatet in dem Land, in dem die Menschen zum Sonnenbaden in den Eisschrank gehen, ließ nicht lange mit einer Antwort auf sich warten. Schließlich hätte Frau Emmi mit ihrem Ex-Mann nicht sonderlich viel Glück gehabt – sie musste sich immer als Polin verkleiden – dann hat er sie erobert. Aber auch mit ehelichen Pflichten wäre bei Frau Emmi viel verbunden gewesen. “Am Anfang hat er ihr gesagt, wenn du gut bist im Bett, bekommst du von mir einen Mercedes, bist du nicht so gut, kriegst du einen Golf, wenn du schlecht bist im Bett einen Trabbi – sie hat einen Bollerwagen bekommen.“
Eines steht also fest – ein wenig Sinn für Humor und auch die nötige Toleranz sollte man schon mitbringen, wenn man sich den unterhaltsamsten gelebten Ehekrach seit Elizabeth Taylor und Richard Burton einmal live ansehen will. Es lohnt sich auf jeden Fall jede kostbare Minute der eigenen Zeit für Frau Emmi und Herrn Willnowsky zu investieren – die beiden danken es einem mit einem perfekt durchdachten und ‚anspruchsvollem’ Abendprogramm, bei dem jeder der auch nur ein wenig Humor aufweist ganz sicher auf seine Kosten kommen wird …


Benjamin Kramer - red / 23. Januar 2007
ID 3669
Weitere Termine :

Emmi – „Staying alive in concert“
Mo. 19.05.2008 Schmidt´s Tivoli

„Emmi – Die Salome vom Spielbudenplatz
Oder Sing, wenn du kannst“

26.03.08 – 19.04.2008
Schmidt Theater

Weitere Infos siehe auch: http://www.schmidts.de





  Anzeigen:











THEATER Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Bühne

CASTORFOPERN

FREIE SZENE

INTERVIEWS

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski

URAUFFÜHRUNGEN


Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal



Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de