Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Opernloft, Junges Musiktheater Hamburg, Premiere 21. April 2008

Carmen

OperaBreve - mit Kammerorchester


(C) Junges Musiktheater Hamburg

Carmen blickt herausfordernd ins Publikum und fährt sich lasziv mit ihren Händen über den schlanken Körper und durch die vollen, blonden Haare. Aus ihrem Dekolleté zaubert sie einen kleinen, roten Lutscher hervor, den sie genüsslich ableckt. Bevor die Aufführung beginnt, zupft sie noch einmal an ihrem kurzen Schuluniform-Röckchen, das dadurch noch ein Stückchen höher rutscht.
Die Direktorin des OPERNLOFT in Hamburg, Inken Rahardt, versetzt die Handlung der Oper „Carmen“ von George Bizet im Rahmen der OperaBreve in die heutige Zeit und verwandelt die spanische Zigeunerin Carmen in eine begehrte und vor Selbstbewusstsein strotzende High-School-Queen, die in ihrer Launenhaftigkeit wahlweise mit Schulbüchern, Tarot-Karten oder auch mal Stühlen um sich wirft.


(C) Junges Musiktheater Hamburg


Hals über Kopf verliebt sich das temperamentvolle Schulmädchen in den Musikreferendar José (Wilhelm Adam), was die schüchterne Mitschülerin Michaela (Jennifer Rödel), die sich schon mit José vor dem Altar sieht, mit größtem Missfallen beobachtet. Die schöne Carmen (Feline Knabe) setzt all ihre Verführungskünste ein, um Josés Herz für sich zu gewinnen – mit Erfolg. Doch als sie sich Josés Liebe sicher sein kann, verfliegt ihr Interesse an dem angehenden Lehrer, der sogar seinen Job für Carmen aufgeben will.
Voller Eifersucht muss er mit ansehen, wie sich Carmen an den coolsten Jungen der Schule, den Football-Star Escamillo (Ulrich Bildstein), ranschmeißt und die beiden ein Paar werden. Als José Carmen verzweifelt bittet, ihrer Liebe noch eine Chance zu geben, lacht sie ihn verspottend aus – und die Situation eskaliert.
Die 90-minütige Inszenierung von Carmen ist erfrischend anders – denn wie oft hat man Gelegenheit, die weltberühmte Arie „Si tu m’aime“ von einer sich auf einem Footballfeld im knappen, bauchfreien Cheerleader-Dress räkelnden Blondine und auch noch stimmlich einwandfrei zu hören?
Wer kein Französisch kann, muss übrigens nicht verzweifeln: Während der Aufführung wird auf der Bühne der deutsche Untertitel eingeblendet. So muss nicht einmal vorher der Inhalt der Oper studiert werden, um dem Geschehen folgen zu können. Wieder einmal eine absolut gelungene und sehenswerte Produktion des Jungen Musiktheaters!


Wencke Nottmeyer - red / 23. April 2008
ID 00000003809
Carmen läuft wieder am kommenden Freitag, das ist der 25. April, im Opernloft. Die Vorstellung in der Conventstraße 8-10 beginnt um 21.00

Weitere Infos siehe auch: http://www.jungesmusiktheater.de





  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de