Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Bochum

STARLIGHT EXPRESS



Schnell , dynamisch und absolut phänomenal so könnte die Show beschreiben , die seit nun schon 18 Jahren in Bochum aufgeführt wird . Gemeint ist natürlich das Musical Starlight Express welches , wie so viele bekannte Musicals ,aus der Feder des Londoner Komponisten Andrew Lloyd Webber stammt.

Die Handlung ist dabei denkbar einfach und doch , durch die immer wiederkehrenden Einschübe relativ komplex. Eine Mutter bittet ihr Kind, die Eisenbahn wegzulegen und schlafen zu gehen. Doch der Tag geht in der Phantasie des kleinen jungen weiter und plötzlich werden Lokomotiven und Anhänger im Traum des Kindes menschlich. Alle mit einem ganz individuellem Charakter aber alle mit einem Ziel - die Weltmeisterschaft der Lokomotiven zu gewinnen.


© Starlight Express GmbH, Jens Hauer


Die junge Dampflok Rusty, liebenswert, doch technisch schon lange nicht mehr auf dem neuesten Stand, scheint gegen die modernen Herausforderer keine Chance zu haben. Verzweifelt kämpft Rusty gegen Greaseball , der jede Gelegenheit nutzt um durch seine gemeinen Intrigen das Rennen zu beeinflussen. Greaseball ist der dritte wichtige Teilnehmer im Rennen. Ihm gelingt es durch sein charmantes Auftreten die Mitstreiter zu diskreditieren. Aber auch er muss einsehen , dass Dieselantrieb nicht mehr Zeitgemäss ist als sich plötzlich die futuristische Elektra dem Publikum präsentiert. Rusty sieht seine Chancen dahinschmelzen und als sich seine Begleitung auch noch von ihm trennen will steht er vor dem Aus , denn teilnehmen darf nur , wer auch einen Begleitwagon aufweisen kann.
Seine letzte Rettung ist der Glaube an den legendären Starlight Express , der ihm letztendlich auch zum Sieg verhilft.


© Starlight Express GmbH, Jens Hauer


Untermalt wird die komplette Show durch etliche Licht und Lasereffekte sowie auch durch ein spektakulären Bühnenbild , welches in windeseile und je nach Szene rasch wechselt.
Aber das ist nicht alles so sind seit Ende des letzten Jahres faszinierende Zusatzeffekte und neue Kostüme in die Show inkludiert worden .
Die hypermoderne E-Lok Electra zündet aus speziellen Handschuhen heraus vier Meter lange Funkenstrahlen und die Diesellok Greaseball fährt ab jetzt so gewagt in die Kurve, dass die Rollschuhe im wahrsten Sinne des Wortes Feuer fangen. Damit gelang es den „Machern“ von Starlight Express die Show noch einmal zu steigern und letztendlich , nicht zuletzt auch durch die neuen Musikelemente , etwas der Zeit anzupassen. So ist das vorher 17 köpfige Orchester nun auch etwas reduziert worden um dem Publikum einen zeitgemässeren Sound zu ermöglichen.


© Starlight Express GmbH, Jens Hauer


Alles in allem bleibt zu sagen , dass das Musical STARLIGHT EXPRESS trotz der schon recht langen Spielzeit wirklich nicht in die Jahre gekommen ist und ein Besuch in jedem Fall lohnenswert erscheint .


Benjamin Kramer - red / 12. Juni 2007
ID 00000003295
Quelle : Starlight Express

Weitere Infos siehe auch: http://www.starlight-express-musical.de/





  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de