Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Kampnagel in Hamburg, 12. und 13. Dezember und vom 19. bis zum 23. Dezember 2006

Nkululeko - Celebrating 10 years of freedom in South Africa

Via Katlehong Dance Company (Südafrika)


Via Katlehong Dance Company

Wie bunte Kanarienvögel eröffnen die neun junge Tänzer der Gruppe „Via Katlehong Dance“ in grellgelben Jacken, Gummistiefeln und schrillem Pfeifen ihre Show „Nkululeko - Celebrating 10 Years of Freedo in South Africa“. Am 12.12. und 13.12. und vom 19.12. bis zum 23.12.2006 wird sie auf Kampnagel in Hamburg jeweils um 20 Uhr zu sehen sein.




Der Name des Tanzspektakels bedeutet in der Zulu-Sprache „Freiheit“. Damit nimmt die Gruppe Bezug auf die neu gewonnene Freiheit durch die Abschaffung der Apartheid in Südafrika vor zwölf Jahren. „Via Katlehong Dance“ selbst entstand im Jahre 1992 und diente dazu, Jugendliche von kriminellen Taten abzubringen, indem sie ihrer Wut tänzerisch und musikalisch Ausdruck verleihen konnten.

Katlehong ist ein 35 Kilometer östlich von Johannesburg angesiedeltes Township, also ein Ghetto, in das schwarzhäutige Menschen in Südafrika während der Apartheid in den 60er Jahren verfrachtet wurden. Noch heute ist Katlehong eine bitterarme Wohngegend mit einer so hohen Bevölkerungsdichte, dass sich oftmals mehrere Familien eine Wohnung teilen müssen.
Der Begriff „Pantsula“ stand ursprünglich für die rebellische Jugend in den Townships. Verschiedene Gangs entwickelten ihre eigene Pantsula, also eine Art eigenen künstlerischen Lebensstil, der im Wettbewerb zu denen der anderen Gangs stand. Da das Geld für Musikinstrumente oder aufwendige Kostüme zum Ausdruck ihrer Kreativität fehlte, beschränkten sich die Jugendlichen auf ihre Tanzfertigkeiten.

Sie verwandelten die Straße in eine Bühne, auf der unter anderem die Kämpfe zwischen den Gangs tänzerisch ausgetragen wurden oder den eigenen Sorgen oder der Wut so Luft gemacht werden konnte. Heute steht das Wort „Pantsula“ für eine Art von HipHop Tanz und Steps.
Mit viel Humor und Charme führen die neun professionellen „Via Katlehong“ - Tänzer in ihrer 50-minütigen Show den Zuschauer in diesen Tanzstil ein. Mit ihrem gespielten Imponiergehabe bringen Sie das Publikum immer wieder zum Lachen.

Besonders viel Applaus ernten die Tänzer für ihre Soli, in denen sie selbstbewusst und energiegeladen ihr rhythmisches Können unter Beweis stellen und dabei stets den Kontakt zur jubelnden und klatschenden Zuhörerschaft halten.




An das Elend in den Townships erinnert allerdings nur eine Szene, in der ein Gangmitglied wegen einer Streiterei zu Tode kommt. Diese Thematik kommt in dem Stück etwas zu kurz und bricht unerwartet und zusammenhangslos auf den Zuschauer herein.

Zu Ende des Stücks „Nkululeko“ sucht sich die Gruppe Tanzpartner aus dem Publikum und gibt ihnen die Möglichkeit, sich wie sie auf der Bühne frei zu entfalten. Tickets für die Show kosten zwischen 20,70 Euro und 29,90 Euro.


Wencke Nottmeyer - red / 16. Dezember 2006
ID 2857

Weitere Infos siehe auch: http://www.kampnagel.de





  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de