Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 5

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Berlin, Februar 2005

Bollywood in Berlin - Tanz und Theater bei „Big in Bombay“

www.berlinerfestspielde.de , spielzeiteuropa, warten an der Bushaltestelle
www.schaubuehne.de


Constanza Macras. Copyright Paul Keller

2 Stunden und 30 Minuten lang dauert die neue Choreografie von Constanza Macras mit ihrem internationalen Ensemble Dorky Park. An ihre Spiel-Längen bereits gewöhnt, besticht sie wieder mit ihren Ideenfülle, mit schnellem Spieltempo und mit der phantasievollen künstlerischen Umsetzung. Auch in diesem Stück treibt sie ihre TänzerInnen zu vollstem Körpereinsatz.


Big in Bombay. Copyright David Baltzer


Constanza Macras hat ihr neuestes Projekt „Big in Bombay“ in Indien bereits angeprobt.
Sie befasst sich mit der Gier nach Ruhm, mit Starkult und kultureller Identität und stellt Fragen: „Was bedeutet es, berühmt zu sein? Was treibt die Menschen dazu, für die Anerkennung durch anonyme Massen zu kämpfen und inwieweit unterscheidet sich der Weg zur Berühmtheit in unterschiedlichen Nationen und Kontexten?
Das Setting ist der Wartesaal. Warten ist immer Fegefeuer, ist Erwartung und Erwartung birgt die Möglichkeit der Enttäuschung in sich. Somit herrscht Angst. An der Bushaltestelle, bei der Ausländerbehörde, im Wartesaal eines Krankenhauses.
Seit fast 10 Jahren lebt die in Buenos Aires geborene Tänzerin in Berlin. Als Choreografin ist die 35-Jährige immer für eine Überraschung gut: „Ich suche nach einem Weg, Darstellung zu einem „perfekten Fake“ – was Darstellung eigentlich immer ist – zu machen und darin das Authentische und Spontane zu finden. Diesen ‚perfekten Fake‘ kann man mindestens auf zweierlei Weise sehen, das Publikum sollte dann immer die Wahl haben, auf welche.“


Hilde Meier, Februar 2005
ID 00000001611
Die Uraufführung des turbulenten zeitgenössischen Tanztheaterstücks mit Globalisierungsbackground fand bereits im Haus der Berliner Festspiele vom 22.- 27. Januar 2005 statt.
Weitere Vorstellungen der Produktion sind vom 13. Februar bis zum 24. Februar 2005 in der Schaubühne am Lehniner Platz zu sehen.

Produktion:
Constanza Macras/Dorky Park, Berlin, Schaubühne (www.schaubuehne.de) am Lehniner Platz, Berlin und
spielzeiteuropa/Berliner Festspiele (www.berlinerfestspielde.de ) .
In Koproduktion mit Sophiensaele und Schauspielhaus Wien
Big in Bombay
von Constanza Macras
Regie und Choreografie – Constanza Macras
Dramaturgie – Carmen Mehnert
Bühne – Lars Müller
Kostüme – Gilvan Coelho de Oliveira
Musik/Musiker – Claus Erbskorn
In englischer und deutscher Sprache

Weitere Infos siehe auch: http://www.berlinerfestspielde.de






  Anzeigen:




MUSIK Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ARCHIV
Konzerte + Musiktheater

CASTORFOPERN

CD / DVD

FREIE SZENE

INTERVIEWS

LEUTE MIT MUSIK

NEUE MUSIK

PREMIERENKRITIKEN

ROSINENPICKEN
Glossen von Andre Sokolowski




Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal




Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de