Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 2

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Rezension

Barnay Legg, Jim McCarthy, Flameboy.

Kurt Cobain
GODSPEED – Sein Leben als Comic

100 Seiten.
Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag
Premium-Hardcover mit Schutzumschlag im
Großformat 24.x30 cm
19,80 Euro
ISBN 3-89602-489-2


Genehmigte Lizenzausgabe des Verlages Omnibus / MusicSales, London


Das Leben eines Rockstars als Comic zu veröffentlichen, war für die drei Hauptakteure Barnaby Legg, Jim McCarthy und Flameboy eine großartige Herausforderung und lässt Cobains Leben und Leiden in einem neuen Licht erscheinen.

Godspeed ist nicht nur ein Ausdruck für die Vergötterung einer Person, sondern spiegelt vor allem Kurt Cobains ewige Missverständnisse mit seiner Umwelt wider. Daraus resultiert die Flucht eines sensiblen und empathischen Menschen, der sich so gar nicht mit den alltäglichen Dingen identifizieren kann und sich langsam, aber sicher zum Rückzug aus dem eigenen Leben entscheidet.

Das Buch beginnt mit einer in sich abgeschlossenen und umfassenden Einleitung über Cobains Wesen, über die Vor- und Nachteile eines Stardaseins und das endlose Suchen nach sich selbst in einer Welt voller Glanz und Oberflächlichkeit, die keine Kompromisse kennt. Über seine Songtexte sagte Cobain: „Als ich diese Songs schrieb, wusste ich ehrlich gesagt nicht, was ich damit aussagen wollte. Es wäre zwecklos, wenn ich auch nur versuchen würde, sie zu analysieren oder zu erklären.“ Und der Bassist Kris Novoselic fügte hinzu: „Wir sagen nur, seid wachsam. Da draußen gibt es Informationen. Benutze sie.“ (Einleitung von Peter Doggett, S.6)

Die herausragenden Zeichnungen geben einen tiefgründigen und humorvollen Einblick in Cobains Kindheit, bis zu seinem neunten Lebensjahr wie die jedes normalbürgerlichen Kindes. Doch mit der Trennung seiner Eltern bricht für ihn diese heile Welt zusammen. Er fühlt sich hin- und hergerissen zwischen seinen Eltern - die bald darauf wieder neue Beziehungen eingehen – und seinen Verwandten. Er flüchtet in eine Scheinrealität und beginnt, mit einem imaginären Freund sein Leben neu zu gestalten. Dadurch erfährt er ein neues Lebensgefühl und wird selbstsicherer. Natürlich verstehen die Eltern sein Verhalten nicht; sie gehen mit ihm regelmäßig zum Arzt, der ihm Antidepressiva verschreibt und so scheinbar die Probleme löst. Im Teenageralter wird er sich seiner besonderen Art immer mehr bewusst - auch, weil er sich in der maroden Atmosphäre seiner kleinbürgerlichen Stadt mit ihrer Konsumfreudigkeit als Lebenszweck überhaupt nicht identifizieren kann. Und so sucht er sich Nischen, die ihm die Freiheit geben, sein Wesen auszudrücken, und trifft dabei auf Gleichgesinnte. Nach vielen Versuchen, Bands auf die Beine zu stellen, gründet er „Nirvana“ und wird zum Superstar der neuen Grungeszene. Damit beginnt auch sein leidvolles letztes Kapitel. Durch den Konsum von Heroin – der ihm scheinbar den einzigen Halt gibt - gleitet Kurt Cobain allmählich ab und stirbt mit 23 Jahren an den Folgen eines Selbstmordversuches.

Dieses Buch ist eine humorvolle und ironische Biografie Kurt Cobains. Es erzählt von den besonderen Lebensumständen, dem Witz und der Weisheit eines genialen Künstlers. Sehr aufschlussreich, hochinteressant und wundervoll komisch zu lesen!


Zu den Autoren: (Auszug von www.schwarzkopf-schwarzkopf.de)

Barnaby Legg: Seit seiner frühesten Kindheit entwirft Barnaby Legg Comics. Er wurde in Grimsby geboren und verbringt seine Zeit damit, abgedrehte Popmusik mit der Spunk-Rock-Band »Girlfriends« zu machen und große Ideen aus dem Nichts herbeizuzaubern.
Jim McCarthy ist ein bekannter Zeichner und Comicautor. Er hat an »2000AD« mitgearbeitet, dem meistverkauften Comic Großbritanniens, sowie an »Bad Company«, »Bix Barton«, »The GrudgeFather« und »Kid Cyborg«. Vor kurzem hat er sein erstes Musikbuch »Voices Of Latin Rock: Music From The Streets« geschrieben und designt - eine Geschichte Santanas und des Latino-Rock an der US-Westcoast.
Flameboy , Zeichner – aus der Hölle in einen Satanskult hineingeboren. Er konnte sich zwar befreien, auf ihm liegt jedoch ein Fluch, wohl bis seine Zeit auf Erden abgelaufen ist. Zurzeit wird er wiedergeboren, aber die Dunkelheit versucht ihn mit allen Mitteln wiederzugewinnen. Vielleicht rettet ihn eine Comicbuch-Karriere.

s.w. - red / 10. April 2004
ID 951
Weitere Infos siehe auch: www.flameboycomics.com.






 

LITERATUR Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

AUTORENLESUNGEN

BUCHKRITIKEN

INTERVIEWS

KURZGESCHICHTEN-
WETTBEWERB
[Archiv]

LESEN IM URLAUB

PORTRÄTS
Autoren und Verlage



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal





Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de