Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 4

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Kurzportrait


Antony Gormley

Ein exzellenter vielseitiger Künstler


Antony Gormley, Horizon Field, August 2010 - April 2012; Eine Landschaftsinstallation im alpinen Hochgebirge Vorarlbergs, Österreich; Presented by Kunsthaus Bregenz; Standort: Lech/ Kriegerhorn Nr. 1; Aufnahmedatum: 13.07.2009 - © Kunsthaus Bregenz, Antony Gormley; Foto: Markus Tretter




Antony Gormley (englischer Bildhauer) wurde am 30. August 1950 in London geboren. Deutscher und irischer Abstammung wuchs er in Dewsbury Moor in West Yorkshire auf. Er studierte am Central Saint Martins College of Art and Design. Seine bekannteste Plastik Angel of the North befindet sich bei Gateshead. Gateshead ist eine Stadt in Tyne and Wear im Nordosten von England.

Antony Gormley zählt zu den wichtigsten Künstlern weltweit und ist einer der bedeutendsten zeitgenössischen Bildhauer Großbritanniens.

Seit Jahren fasziniert er mich. Erstmals aufmerksam auf ihn wurde ich 2003, als Graz die Kulturhauptstadt war. Zum Thema „Himmelschwer“ - es handelte sich hier um eine Transformation der Schwerkraft – konzipierte der Künstler die Installation so, dass es unvergesslich im Kopf des Betrachters hängen bleiben musste. Die Skulpturen aus lebensgroßen Abgüssen (massives Gusseisen) eines menschlichen Körpers hangen als menschliche Skulpturen kopfüber bzw. zusammengerollt am Boden liegend im hermetischen Hof des Kulturzentrum Minoriten in Graz.

Im Mittelpunkt seines Schaffens steht immer wieder die menschliche Figur, die er, ausgehend von seinem eigenen Körper, stets in eine neue skulpturale Konstellation als Einzelfigur oder in größeren Gruppen präsentiert. Gormley ist auch ständig auf der Suche nach Formen eines neuen Kunstwerkes.

Er stellt seine Skulpturen nicht nur aus Gusseisen her, sondern auch aus Drahtgeflechten bzw. anderen Materialien. Gormley gelingt es durch die Reduktion der menschlichen Form, seine Figuren von der traditionellen Skulptur zu befreien. Egal in welchem Material die Skulpturen auch hergestellt wurden - sobald sie sich im Raum befindet, ist es eine unvergessliche Präsenz. Desweiteren zeigen seine Projekte auch den Versuch, die Anfänge von Land Art aus den 1960er- und 1970er Jahren in eine neue Dimension zu führen.




Antony Gormley, Horizon Field, August 2010 - April 2012; Eine Landschaftsinstallation im alpinen Hochgebirge Vorarlbergs, Österreich; Presented by Kunsthaus Bregenz; Standort: Lech/ Kriegerhorn Nr. 13; Aufnahmedatum: 13.07.2009 - © Kunsthaus Bregenz, Antony Gormley; Foto: Markus

Antony Gormley, Horizon Field, August 2010 - April 2012; Eine Landschaftsinstallation im alpinen Hochgebirge Vorarlbergs, Österreich; Presented by Kunsthaus Bregenz; Standort: Lech, Kriegerhorn bei Hasensprung Nr. 17; Aufnahmedatum: 10.06.2010 - © Kunsthaus Bregenz, Antony Gormley; Foto: Antony Gormley



2010 hatte das Kunsthaus Bregenz mit dem Künstler ein einzigartiges Landschaftsprojekt realisiert. Allein die Vorbereitungszeit für das Projekt Horizon Field nahm fünf Jahre in Anspruch.

Horizon Field bestand aus einhundert lebensgroßen Skulpturen, welche über ein Gebiet von 150 Quadratkilometer in Vorarlberg in Bergen verteilt waren und eine horizontale Linie auf 2039 Metern über dem Meeresspiegel bildeten. Es handelte sich hier um ein einmaliges Kunstprojekt im Gebirge, welches sich vom Bregenzerwald bis in das Arlberggebiet erstreckte.

Antony Gomley, ein Künstler, den man sich merken sollte.


Christa Linossi - 8. Mai 2012
ID 00000005920

Weitere Infos siehe auch: http://www.antonygormley.com


http://www.kunsthaus-bregenz.at



  Anzeigen:




KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

KUNSTMESSEN

MUSEEN IM CHECK

PORTRÄTS
Galerien | Künstler



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de