Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 4

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Museum der Moderne in Salzburg, noch bis 11.Oktober 2009

Tony Cragg - Second Nature



Tony Cragg © Wende Philipp

Tony Cragg, wurde am 9. April 1949 in Liverpool geboren und lebt seit 2006 in Wuppertal – ein Künstler der von der Salzburger Bevölkerung erstmalig keinen Widerstand erlebte. Cragg und seine Skulpturen, darunter auch seine Bronzeskulptur „Caldera“, eine auf drei Stelzen in die Höhe ragende Mondlandschaft, installiert auf dem Makartplatz direkt neben dem Mirabellgarten, wurden akzeptiert und bewundert.

Cragg begann sein Kunststudium nach einem Praktikum als Labortechniker an einem Biochemischen Forschungsunternehmen. Die Erfahrungen, die er dort machen konnte, dienen ihm heute als Basis für sein künstlerisches Schaffen. 1970 studierte er zunächst am Cloucestershire College of Art and Design, wechselt dann an die Wimbledon School of Art und besuchte 1973 schließlich das Royal College of Art in London.

Großen Einfluss auf Tony Cragg hatte u.a. der bekannte Konzept-Künstler Richard Long. Inspiration fand er auch bei seinen Entdeckungsreisen durch die freie Natur und auf Mülldeponien – für Cragg wahre Fundgruben und Ausgangspunkt für seine Arbeiten.




Craggs Skulpturen muss man von allen Seiten in Ruhe betrachten. Je nach Position, entdeckt man Bekanntes wie Gesichter und Körper; von ein anderen Perspektive wieder nur abgerundete Formen, die auch an Schwämme oder andere Dingen aus der Natur erinnern.
Seine Arbeiten aus den verschiedensten Materialien wie Holz, Glas und Kunststoff könnte man als eine Art sichtbare Energie bezeichnen, basierend auf einem künstlerischen Konzept, das sich von den Naturwissenschaften ableitet.




Tony Cragg, der seit 1979 an der Kunstakademie Düsseldorf lehrte, löste im Juni 2009 Markus Lüpertz als dortigen Rektor ab. Anlässlich des 7. Sommergespräch in der Bezirksregierung Düsseldorf, bei dem der neugewählte Rektor auch eigens einen Vortrag zum Thema „Zum aktuellen Stand der Krise – mit Hidden Champions und Innovationen zu einem neuen Aufbruch?“ hielt, ließ er im Präsidentengarten eine zwei Meter hohe Bronze-Skulptur mit dem Titel „Ever After“ aufstellen, die – so die Bezirksregierung Düsseldorf – bedrückte Gesichter zeige, „die doch hoffnungsvoll in die Zukunft schauen“ (http://www.bezreg-duesseldorf.nrw.de/BezRegDdorf/hierarchie/pressemitteilungen/newsarchiv/2009/06Juni/100_2009.php).


Christa Linossi - red, August 2009
ID 4387
Zur Ausstellung im MdM Museum der Moderne in Salzburg ist im Dumont-Verlag ein Katalog erschienen.

Weitere Infos siehe auch: http://www.museumdermoderne.at





  Anzeigen:






KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

KUNSTMESSEN

MUSEEN IM CHECK

PORTRÄTS
Galerien | Künstler



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de