Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

Unsere Anthologie:
nachDRUCK # 4

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Fotosommer Stuttgart 2005, Württembergischer Kunstverein 6. August - 4. September 2005

Fotosommer Stuttgart 2005 – Die zweite Schau

Fotosommers „Fokus 0711 – Fotokunst aus Stuttgart“

Zwar hat die Hauptausstellung des 3. Fotosommer Stuttgarts vergangen Sonntag geschlossen, aber damit ist der Fotosommer noch lange nicht zu Ende. Seit dem 06.08.2005 ist im Württembergischen Kunstverein die zweite große Schau des Fotosommers „Fokus 0711 – Fotokunst aus Stuttgart“ zu sehen. Gezeigt werden die Arbeiten von 30 Künstlern, die die Stuttgarter Fotografieszene widerspiegeln sollen.


Krishna Lahoti aus \"Stirling-Wilford-Schupp, 2003/2004\"


Die Ausstellung ist nach mehreren Themen gegliedert. Beginnt man den Rundgang rechts herum startet man mit der Architekturfotografie. Die ausgewählten Arbeiten sind vielfältig. Krishna Lahoti (geb. 1963) macht sich beispielsweise in seiner Serie „Stirling-Wilford-Schupp, 2003/2004“ die vertikale Panorama-Fotografie zu Nutze. Er verfremdet sie durch eine 360º-Aufnahmetechnik und lässt so den architektonischen Raum in neuer, ungewohnter Weise entstehen. Marc Dittrich hingegen überträgt in seiner Installation „Häuser, 2004/2005“ gängige Elemente von Häuseransichten auf gängige Raumsituationen. Es handelt sich dabei nicht um Fotomontagen, sondern um eine gekonnte Inszenierung. Sabine Braun fragt in „MärchenHaft, 2005“ nach den Dingen, die hinter den Fassaden zu finden sind. „Die Heimat als Puppenwelt, die Puppenwelt als Bühne der Gedanken und die Bühne ein Gefängnis.“

Den Anfang zum Thema Mensch macht Boris Schmalenberger, „o. T.,2002“. Er stellt die Verletzlichkeit der Personen in den Mittelpunkt seiner Betrachtung indem er die verschwommenen Modelle in leeren Fabrikhallen positioniert. Bei Ilka Götz wird der Begriff der Fotografie sehr weit gefasst. Ihre vierteilige tonlose Videoperformance „watching me, 2004“ zeigt das Portrait in einer dynamischen Form. Auf den vier Bildschirmen sind unterschiedliche Blickwinkel in verschiedenen zeitlichen Abläufen ein und derselben Person zu beobachten. Beri Bieber, einer der Gründungsmitglieder des Fotosommers Stuttgart, verknüpft in seiner Arbeit das menschliche Abbild mit dem Terminus Heimat. Bewegt haben ihn dazu Globalisierung, Mobilität und in Deutschland lebende Ausländer. Um dies bildhaft darzustellen nahm er seine Fotomodelle zweimal auf, einmal frontal von vorne und beim zweiten Mal den Blick in die Ferne gerichtet. Dazu mussten die Fotografierten spontan den Satz „Heimat ist …“ beenden.


Beri Bieber aus \"Heimat\"


Beri Bieber schlägt damit die Brücke zum letzten Themengebiet, der Landschaftsfotographie. Sven Grenzemann belichtet seine Fotografien in „Projekt 165Z, bis 2005“ doppelt über Kreuz, er kombiniert also immer städtisches mit landschaftlichem. Daraus entstehen reizvolle Muster in schwarz-weiß. Und bei einem Ausstellungstitel wie „Fokus 0711“ dürfen sie sicher nicht fehlen. Friedhelm Volk präsentiert dem Betrachter seine „Stuttgarter Stäffele, 1999“ auf dezente, fast romantische Art und Weise.


Sven Grenzemann aus \"Projekt 165Z, bis 2005\"


Beri Bieber schlägt damit die Brücke zum letzten Themengebiet, der Landschaftsfotographie. Sven Grenzemann belichtet seine Fotografien in „Projekt 165Z, bis 2005“ doppelt über Kreuz, er kombiniert also immer städtisches mit landschaftlichem. Daraus entstehen reizvolle Muster in schwarz-weiß. Und bei einem Ausstellungstitel wie „Fokus 0711“ dürfen sie sicher nicht fehlen. Friedhelm Volk präsentiert dem Betrachter seine „Stuttgarter Stäffele, 1999“ auf dezente, fast romantische Art und Weise.

Insgesamt handelt es sich um eine gelungene Ausstellung und ist in jedem Fall eine Reise wert. Vor allem die unterschiedlichen Herangehensweisen an die einzelnen Themen machen die Schau so spannend. Zu sehen ist „Fokus 0711 – Fotokunst aus Stuttgart“ noch bis zum 04.09.2005 im Württembergischen Kunstverein am Schlossplatz in Stuttgart. Öffnungszeiten Di, Do-So 11-18 Uhr und Mi 11-20 Uhr. Es lohnt sich!


Sabine Kranich - red. / 11. August 2005
ID 00000001991

Weitere Infos siehe auch: http://www.kultura-extra.de/kunst/veranstaltung/fotosommer_stuttgart2005.php






  Anzeigen:






KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

KUNSTMESSEN

MUSEEN IM CHECK

PORTRÄTS
Galerien | Künstler



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2017 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de