Filme, Kino & TV
Kunst, Fotografie & Neue Medien
Literatur
Musik
Theater
 
Redaktion, Impressum, Kontakt
Spenden, Spendenaufruf
Mediadaten, Werbung
 
Kulturtermine
 

Bitte spenden Sie!

KULTURA-EXTRA durchsuchen...



Feuilleton


Seit 6. Juli 2013 - Schloss von Clervaux, Luxembourg

THE FAMILY OF MAN

"Die größte Fotoausstellung aller Zeiten" - zusammengestellt von Edward J. Steichen im Jahre 1955 für das Museum of Modern Art (MoMA) in New York




Das schnuggelige Luxemburg (537.000 Einwohner) mit seinen schönen Hochebenen, steilen Hängen und Naturparks in den naheliegenden Ardennen wählten oder wählen sich sehr viele der hinzugesellten und auch neuen Luxemburger deshalb, weil es sich - traut man den einschlägigen Infos der Tourismusbörsen - dort aufs Lebenswert(est)e wohl leben lässt; es steht angeblich "auf Platz 19 unter 221 Städten", und damit soll freilich mehr die kleine Hauptstadt (100.000 Einwohner) des spätestens seit Unterzeichnung des Schengener Abkommens so weltberühmten Großherzogtums aufgezeichnet sein - ihr Ursprung führt aufs Jahr 963 hin; daher gehört sie resp. ihre Altstadt auch zum Weltkulturerbe. "Das Land der roten Erde zeigt überraschendes Industrieerbe, wo die Natur dabei ist, sich ihre Rechte wieder einzuholen. Diese verschiedenen Landschaftsbilder bieten eine einmalige Kulisse zum Wander, Radfahren und weiteren Freizeitaktivitäten im Freien." (Quelle: Office National du Tourisme)

UNESCO-Weltkulturerbe ist auch The Family of Man von Edward J. Steichen, einem US-amerikanischen Fotografen luxemburgischer Herkunft, die am letzten Wochenende DAS Gesprächsthema unter den internationalen Spezialisten in der Kunstszene gewesen sein dürfte...



Im Schloss Clervoux ist seit dem 6. Juli 2013 die Fotodauerausstellung The Family of Man rekonstruiert und völlig neu gestaltet zu besichtigen | Bildquelle: http://www.jrmartinmedia.com



Steichen "begann im Jahre 1951 – der kalte Krieg war in vollem Gange – mit den Vorbereitungen zu seinem Projekt einer Ausstellung, die mit der universellen Sprache der Fotografie das Verständnis zwischen den Menschen fördern sollte. Um diese Idee zu verwirklichen, wendet er sich an Berufs- und Amateurfotografen. Aus vier Millionen Einsendungen wählen Steichen und sein Assistent Wayne Miller 503 Fotografien von 273 Autoren aus 68 Ländern: Henri Cartier-Bresson, Robert Capa, Dorothea Lange, Robert Doisneau, August Sander,… Sie alle bilden The Family of Man.

Die Ausstellung gliedert sich in 37 Motive, über die Liebe und den Glauben an die Menschheit, Geburt, Arbeit, Familie, Krieg und Frieden… die in einer beeindruckenden Komposition dargestellt sind.


The Family of Man wurde ein sensationeller Erfolg. In den 50er und 60er Jahren reisten mehrere Wanderversionen der Ausstellung durch die ganze Welt und wurden von mehr als neun Millionen Besuchern in 38 Ländern gesehen.

Am Ende dieser Reise, schenkte die amerikanische Regierung die letzte Version der Wanderausstellung dem Großherzogtum Luxemburg. Es war Edward Steichens Wunsch, dass 'das wichtigste Werk seines Lebens' in Luxemburg seinen endgültigen Standort bekommen sollte."
(Quelle: CNA)



© Nachlass von Garry Winogrand, freundlicherweise von Fraenkel Gallery, San Francisco



Der belgischen Kuratorin Anke Reitz und der luxemburgischen Architektin Nathalie Jacoby gelang eine fantastisch wirkende und gleichsam funktional anmutende Synthese zwischen "ihren" ausgewählten Fotos und den sie aufs Sinnvoll-Sinnigste gebrauchten und genutzen Präsentalien. Es gibt Großformatiges, wo der Betrachter sich und seinen Blick nicht zu entziehen in der Lage sieht; man steht davor oder darunter, und man muss sich irgendwie dann derart "orten", dass das Bild zu Einem nicht nur groß und mächtig, sondern auch in seiner ausstrahlenden Vielheit der Details, sofern sie (durch die Eigen-"Ortung") plötzlichhin noch sehbarer als sehbar werden, spricht... Doch auch die Kleinformate - ebenso wie jene größeren - erfahren durch installative und fast skulpturale Dargebrachtseinsweisen (Nathalie Jacobys) einen ganz besonders intensiven wie auch suggestiven Grad anschauenswerter als wie anschaulicher Perspektiven.



Modell der Ausstellung durch NJOY © CNA / Romain Girtgen



Bewertung:    



"Die Ausstellung ist durch das Centre national de l’audiovisuel (CNA – Großherzogtum Luxemburg) restauriert worden. Auf das Sachverständnis von Anne Cartier-Bresson des 'Atelier de restauration des photographies' in Paris hin wurde beschlossen, die durch die langen Reisen beschädigten Fotografien zu restaurieren. Die Aufgabe wurde Silvia Berselli und ihren Mitarbeitern anvertraut, die die komplette Sammlung in 2000 Arbeitsstunden wiederherstellten.

In Folge dieser Bemühungen kam die ehrgeizige Idee auf, die Sammlung im Schloss Clerf unterzubringen und dies unter Schaffung der zum langfristigen Schutz der Fotografien notwendigen äußeren Bedingungen. Dort ist sie unter größtmöglicher Wahrung des ursprünglichen Rahmens und ihrer historischen Präsentation ausgestellt.

Die Ausstellung wurde somit im Schloss Clerf in 1994 definitiv installiert."
(Quelle: CNA)


Andre Sokolowski - 8. Juli 2013
ID 6925
The Family of Man
Château de Clervaux
B.P. 31
L-9701 Clervaux
Luxembourg

Tél.: +352 92 96 57
Fax: +352 92 96 58
fom@cna.etat.lu


Weitere Infos siehe auch: http://www.steichencollections.lu/en/The-Family-of-Man



sponsored by Office National du Tourisme
du GRAND-DUCHÉ DE LUXEMBOURG



 

KUNST Inhalt:

Kulturtermine
TERMINE EINTRAGEN

Kurzmeldungen

ANTHOLOGIE

FEUILLETON
Ausstellungsberichte u. a.

INTERVIEWS

KULTURSPAZIERGANG

PORTRÄTS
Künstler und Museen

U 10
Reihe von Arnd Moritz



Bewertungsmaßstäbe:


= nicht zu toppen


= schon gut


= geht so


= na ja


= katastrophal


Home     Impressum     Autorenverzeichnis     FILM     KUNST     LITERATUR     MUSIK     THEATER     Archiv     Termine

Rechtshinweis
Für alle von dieser Homepage auf andere Internetseiten gesetzten Links gilt, dass wir keinerlei Einfluss auf deren Gestaltung und Inhalte haben!!

© 1999-2016 KULTURA-EXTRA (Alle Beiträge unterliegen dem Copyright der jeweiligen Autoren, Künstler und Institutionen. Widerrechtliche Weiterverbreitung ist strafbar!)

Webdesign und -programmierung by Susanne Parth, bplanprojekt | www.bplanprojekt.de